04.05.12 16:02 Uhr
 705
 

Schlecker: Im schlimmsten Fall droht nun allen Mitarbeitern die Kündigung

Vor Kurzem wurden 11.000 Schlecker-Mitarbeiter gekündigt. Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz fordert für die verbliebenen 13.000 Mitarbeiter einen Lohnverzicht in Höhe von 15 Prozent. Die Gewerkschaft Ver.di stellt sich jedoch ganz klar dagegen (ShortNews berichtete).

Nun besteht seit Langem das Problem, dass sich Geiwitz und Ver.di einfach nicht einigen können. Kommt es jedoch zu keiner Einigung, werden letztendlich alle Schlecker-Mitarbeiter entlassen, da Schlecker ohne diesen Sanierungsschritt angeblich nicht gerettet werden kann.

Investoren gibt es bislang keine. Dass es tatsächlich zu solchen Umständen kommen kann, zeigte bereits das Unternehmen Hertie im Jahr 2009. Da es damals keine Einigung um den Fortbestand gab, mussten letztendlich alle Mitarbeiter gekündigt werden und das Unternehmen musste dicht machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kündigung, Einigung, Lohn, Schlecker, Verzicht, Ver.di
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Opfer von zwei Nordafrikanern schwer traumatisiert
Baden-Württemberg: Häftlingszahl durch Flüchtlingszustrom deutlich gestiegen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Vater von A. Lubitz will neue Ermittlungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?