04.05.12 10:27 Uhr
 963
 

Forschung: Darum sind manche Südseebewohner blond

Eine kleine Gruppe von Südseebewohnern besitzt trotz ihrer dunklen Hautfarbe blonde Haare. Etwa fünf bis zehn Prozent der Melanesier sind blond. Forscher haben nun den Grund herausgefunden. Sie untersuchten das Erbgut von 43 blonden und 42 dunkelhaarigen Bewohnern.

Die Forscher fanden keinen Hinweis darauf, dass sich die Gene mit denen von Europäern, durch seefahrende Europäer, vermischt hätten. "Die charakteristische blonde Haarfarbe entstand im tropischen Ozeanien unabhängig, das ist unerwartet und faszinierend", so ein Forscher.

Sie fanden bei den blonden Melanesiern auf dem neunten Chromosom eine Veränderung des Genbuchstabens. Die Mutation verhindert die Bildung von dunklen Pigmenten in den Haaren. Vererben beide Elternteile dieses Gen, wird das Kind blond. Diese Mutation war bisher unbekannt und kommt nur dort vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Gen, Farbe, Haar, Mutation
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2012 10:53 Uhr von DieJenny
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nur kurz: alles gut, interessant und so, aber: "Das charakteristische blonde Haarfarbe" schnell mal ändern, bitte ;)
Kommentar ansehen
04.05.2012 11:08 Uhr von spencinator78
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN