04.05.12 06:28 Uhr
 707
 

Facebook-Börsengang: Wert des Unternehmens bei 70 bis 87,5 Milliarden Dollar

Der Börsengang des sozialen Netzwerks "Facebook" steht unmittelbar bevor. Termin soll wahrscheinlich der 18. Mai sein. Die Aktien sollen zwischen 28 und 35 US-Dollar kosten. Damit sollen dann insgesamt 11,8 Milliarden Dollar eingenommen werden, was doppelt so viel ist, als bisher gewollt.

Facebook wird den wohl größten Börsengang eines Internetunternehmens hinlegen, den es je gegeben hat. Selbst Google hat bei seinem Gang an die Börse nur 1,7 Milliarden US-Dollar einnehmen können. Facebook möchte allerdings nur einen kleinen Teil seiner Aktien in den Handel bringen.

Dennoch, geht man von der Preisspanne für die Aktien aus, wird das Unternehmen auf einen Wert von 70 bis 87,5 Milliarden US-Dollar kommen. Somit wäre Facebook mehr Wert als Hewlett Packard oder General Motors, die mit 48 beziehungsweise 35 Milliarden Dollar vergleichsweise wenig wert sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Dollar, Facebook, Aktie, Wert, Börsengang
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig
USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2012 06:28 Uhr von Borgir
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Unfassbare Werte. Aber wie zum Teufel stellt man den Wert eines Unternehmens fest, dem ganz schnell sehr viele Nutzer (Account-Besitzer) den Rücken kehren können oder bei dem es zig-Millionen gefakte Profile gibt? Diese Blase muss irgendwann mit einem großen Knall platzen und dann weiß natürlich wieder keiner, wie es dazu hat kommen können.
Kommentar ansehen
04.05.2012 06:36 Uhr von Skymaster100
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist ein Ideeller Wert abgesehen von der Hardware im Rechenzentrum oder den Firmengebäuden sind das alles nur Daten die den Wert darstellen ... und wie der Auto schon schreibt kann das ganz schnell nach hinten los gehen ... siehe die VZ-Netzwerke.
Kommentar ansehen
04.05.2012 09:18 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dotcom-Blase: Das ganze erinnert mich doch schon etwas an die Dotcom-Blase. Das ganze Spiel kann schnell nach hinten losgehen. Und da Facebook sogut wie keinen reelen Wert besitzt, wird im Falle des Falles nichts übrig bleiben.
Kommentar ansehen
04.05.2012 10:01 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@globi123: "Fakebook ist real "nichts" wert, da keine physische und nachhaltige Werte geschaffen werden."

Das kann man so jetzt nicht sagen. Der Wert von Facebook ist es, über sehr viele Profile von sehr vielen Mitgliedern zu verfügen, was für die Werbewirtschaft einen sehr hohen Wert besitzt und auch völlig real bezahlt wird.

Du kannst so etwas nicht mit Unternehmen aus dem Industriesektor vergleichen, die wirklich physische Werte schaffen.

Ich gebe dir aber insofern recht, dass solche "virtuellen" Werte sehr viel sensibler gegenüber Blasen am Kapitalmarkt sind.
Kommentar ansehen
04.05.2012 10:12 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@globi123: "(...) mit einer Vielzahl an "Fakedaten", falscher Angaben, Lügen, etc. und sowas hat an der Börse nichts zu suchen."

Ich fürchte, gerade das passt sehr gut an die Börse! ;-)
Kommentar ansehen
04.05.2012 11:18 Uhr von EraZor2k4
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der bösengang Also ich finde man darf Facebook mittlerweile nicht mehr mit anderen Netzwerken vergleichen. Versteht mich nicht falsch, ich bin keiner, der alles nur noch über Facebook regelt, ich ziehe normale soziale Kontakte dem Internet vor, aber ich denke nicht, dass Facebook sich mit dem Börsengang ins Verderben stürzt. Ich glaube viel eher, dass irgendwann einfach Schluss ist und sich das Ganze nicht mehr derbe steigern lässt, zusammenbrechen wird es aber erstmal nicht. Dafür ist Facebook mittlerweile leider viel zu bekannt und integriert. Alleine als bereits integrierte Software auf dem Handy, auf der Discounterwerbung, bei der Bäckerei von nebenan, überall zu sehen auf den Plakaten etc. ist: Facebook. Alleine deswegen wird es an "Wert" nicht verlieren, weil es als Werbeplattform einfach genial ist. Daher ist es auch nicht mit anderen Netzwerken zu vergleichen.
Kommentar ansehen
04.05.2012 12:32 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja irgendwann platzt die Blase.

Facebook ist maßlos überbewertet. Der Laden generiert zwar Gewinne in Millionen Höhe, aber der Wert von bis zu 87,5 Milliarden Dollar ist einfach nur utopisch hoch.
Kommentar ansehen
04.05.2012 21:56 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich ist der Wert so hoch, wenn man alle gesammelten Daten zu Geld macht!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig
Saudi-Arabien: 15 Todesurteile für mutmaßliche Iran-Spione
Heidi Klum nimmt beim Thema Sex vor ihren Kindern, "kein Blatt vor den Mund"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?