03.05.12 12:42 Uhr
 182
 

ESA plant große Forschungsmission zur Erkundung des Jupiter-Systems

Die europäische Raumfahrtagentur ESA plant dem Jupiter-System eine eigene große Forschungsmission zu widmen. Da die Forscher auf drei seiner vier Monde Ozeane vermuten, soll dies genauer untersucht werden.

Start der Mission könnte das Jahr 2022 sein, Ankunft der Sonde "Callisto" wäre dann 2030. Während ihrer dreijährigen Verweildauer soll die Sonde Messungen und verschiedene Beobachtungen durchführen.

Das Projekt trägt den Namen JUICE. 2032 soll die Sonde dann in die Umlaufbahn um Ganymede eintreten und auch hier weitere Messungen vornehmen. Auch hier spielt die Eiskruste und der vermutete Ozean darunter eine große Rolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, System, Raumfahrt, Ozean, ESA, Jupiter
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2012 12:50 Uhr von alphanova
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
aua: "Da die Forscher auf drei seiner vier Planeten Ozeane vermuten, soll dies genauer untersucht werden."

drei seiner vier PLANETEN? ich denke mal, hier sind die MONDE gemeint... aber Jupiter hat deutlich mehr als 4 Monde, so um die 60 glaub ich

Quelle Schrott, News Schrott...
Kommentar ansehen
03.05.2012 12:56 Uhr von spencinator78
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
und gleich kommen wieder die ersten Fan-Trolle die jammern wie schön doch die Zeiten waren als du hier noch Wissenschschafts-News geschrieben hast.. ^^ Gähn. Wünsch dir trotzdem nen schönen Tag
Kommentar ansehen
03.05.2012 13:37 Uhr von psycoman
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@spencinator: Wie duwünscht. Wie schön war das, als alhanova hier noch seriöse und vertrauenswürdige News zum Thema Wissenschaft verfasst hat, die auch noch gute Quellen hatten und nicht so einen, meiner Meinung nach, Rotz wie grenzwissenschaften-aktuell.

Zudem war er in der Lage Planeten und Monde zu unterscheiden.

So, hoffentlich sind dann jetzt alle glücklich.

Dass einige Jupitermonde untersucht werden, finde ich aber trotzdem gut, da ich gerne mehr über unser Sonnensystem erfahren möchte.
Kommentar ansehen
03.05.2012 14:08 Uhr von Cheshire
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
dumm gelaufen wenn man sich auf eine solche Quelle verlässt.
Ich finde es irgendwo schon lustig, daß die Quelle an sich die gesamte Jupiter-Mission richtig wiedergibt, aber spencinator es trotzdem schafft die News dann hier zu versauen.
Die Quelle gibt die 4 Monde auf die sie sich beziehen namendlich an und macht damit klar, daß sie sich nur auf die galileischen Monde von Jupiter beziehen.
Dumm nur wenn man nicht weiß, daß es noch 63 andere Monde um Jupiter gibt, damit ruiniert man dann die ganze News und macht sich auch noch lächerlich.

Und ja, spencinator, alphanova HAT deutlich bessere News geschrieben als Du, weil er wenigstens Ahnung davon hatte was er schreibt.
Das hat nichts mit trollen zu tun wenn man feststellt, daß Du offensichtlich nur aus einer Quelle abschreibst ohne auch nur die geringste Ahnung davon zu haben, über was Du wirklich schreibst.
Traurig aber wahr...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?