03.05.12 12:01 Uhr
 192
 

Austrian Airlines und Lufthansa tief in den roten Zahlen

Nach Angaben der Frankfurter Lufthansa Zentrale schreibt die Tochtergesellschaft AUA (Austrian Airlines) für das erste Quartal 2012 einen operativen Verlust von 67 Millionen Euro. Das Defizit liegt damit bereits höher als im gesamten Vorjahr.

Auch die Muttergesellschaft weist im ersten Quartal 2012 ein negatives Geschäftsergebnis mit einem Verlust von 381 Millionen Euro aus. Ebenfalls deutlich mehr als die 169 Millionen Euro Verlust im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz sei jedoch um 6 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro gestiegen.

Die Lufthansa reagiert nun mit empfindlichem Stellenabbau , um in der Verwaltung Kosten zu reduzieren (ShortNews berichtete). Im administrativen Bereich sollen über die kommenden Jahre 3.500 Vollzeitstellen weltweit abgebaut werden, wie der Konzern bekanntgab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Doktorweb
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Quartal, Lufthansa, Fluglinie, Spritpreis
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaft erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit