03.05.12 10:08 Uhr
 99
 

Lufthansa: In den nächsten Jahren sollen 3.500 Stellen eingespart werden

Im Zuge großflächiger Sanierungsprogramme, hat die Lufthansa bekannt gegeben, dass man in den nächsten Jahren etwa 3.500 Arbeitsplätze streicht. Vor allem im Verwaltungswesen.

Konzernchef Christoph Franz sagte am Donnerstag in Frankfurt am Main: "Nur wenn wir jetzt die administrativen Funktionen neu strukturieren und auch einen Stellenabbau in Kauf nehmen, können wir langfristig Arbeitsplätze erhalten und neue Arbeitsplätze schaffen".

Die Lufthansa schrieb im ersten Quartal rote Zahlen. Das war auf die gestiegenen Spritpreise zurückzuführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Lufthansa, Arbeitslosigkeit, Stellenabbau, Spritpreis
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2012 10:19 Uhr von General_Strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lufthansa ist zu teuer: Nur Fluglinien, die billige Zeitarbeiter statt Festangestellten beschäftigen, sind bei den steigenden Nebenkosten bald noch konkurrenzfähig. Viele gut bezahlte Jobs fallen weg. Das ist Globalisierung.

Plant Lufthansa nicht auch, eine Billig-Fluglinie zu gründen?
Kommentar ansehen
03.05.2012 10:51 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Doppeldenk: "Nur wenn wir jetzt die administrativen Funktionen neu strukturieren und auch einen Stellenabbau in Kauf nehmen, können wir langfristig Arbeitsplätze erhalten und neue Arbeitsplätze schaffen".

Und um neue Arbeitsplätze zu schaffen werden erst einmal 3.500 Arbeitsplätze abgeschafft? Nee, is klar.
Kommentar ansehen
03.05.2012 11:27 Uhr von thatstheway
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei größeren Unternehmen, braucht man nur ein bißchen in die Vergangenheit sehen.
um zu merken das hier ein Umbruch statt findet.
Viele gutbezahlte Festangestellte werden durch Leiharbeiter ersetzt und was leidet darunter, natürlich die Qualität der Arbeit.
D.h. nicht das Leiharbeiter keine gute Arbeit abliefern, aber ich denke die Motivation ist anders, Festangestellte fühlen sich der Firma mehr verbunden.

Ach ja, auch diese Nachricht passt zu der "rosaroten" Regierungspropaganda :
Die Zahl der Arbeitslosen wird sinken, da die Wirtschaft floriert.

Wann merkt diese unfähige Regierung das uns die Dumpinglöhne doppelt kosten ?
Und das diese das Qualitätssiegel "Made in Germany" langsam aber sicher zunichte machen.
Kommentar ansehen
03.05.2012 12:46 Uhr von General_Strike
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Wenn 3.500 reguläre Arbeitsplätze weg fallen, kann LH dafür 10.000 Leiharbeiter anstellen und spart trotzdem noch Personalkosten.

Dann dürfen sich 6.500 Arbeitslose über einen neuen Job freuen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?