03.05.12 06:57 Uhr
 248
 

Neuer Rekord: "Der Schrei" erzielt bei Versteigerung 119,9 Millionen Dollar

Am gestrigen Mittwochabend fand die lang ersehnte Versteigerung von Edvard Munchs "Der Schrei" bei Sotheby´s in New York statt.

Dabei erzielte das Gemälde einen Rekorderlös in Höhe von 119,9 Millionen Dollar, was umgerechnet 91,3 Millionen Euro entspricht. Es ist damit das teuerste versteigerte Gemälde aller Zeiten.

Bislang hielt ein Werk von Picasso diesen Rekord.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dollar, Neuer, Rekord, Versteigerung, Schrei
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jack White macht aus "White Stripes"-Song ein Kinderbuch
Solidaritätslesung: Jan Böhmermann trägt Briefe von inhaftiertem Deniz Yücel vor
Geflüchtete Schriftsteller veröffentlichen auf einer deutschen Online-Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2012 07:26 Uhr von yiggi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
unglaublicher Preis: In der Tat ist dies ein unglaublicher Preis für ein Bild. Es gilt als "Ikonenbild" des Expressionismus. Allerdings sind bei den rund 120 Millionen Dollar auch alle Gebühren mit eingerechnet. Für den realen Auktionspreis müsste man diese eigentlich rausrechnen. Video und mehr Informationen hier:
http://www.artinfo24.com/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa
Militärgeheimdienst ermittelt gegen Stabsoffizier wegen Kritik an von der Leyen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?