03.05.12 06:20 Uhr
 2.011
 

Niederlande: Coffeeshop fechtet "Wietpas" nach Einführung an

Seit dem 1. Mai gilt in den südlichen Provinzen der Niederlande der sogenannte "Wietpas". Die restlichen Regionen sollen 2013 folgen. Die neue Regelung, welcher etliche Protestkundgebungen vorausgegangen sind, erlaubt den Verkauf von Cannabis nur mehr an eingetragene niederländische Personen.

Bereits am ersten Tag der Umsetzung wurde ein Coffeeshop-Besitzer zehn Mal wegen Diskriminierung angezeigt, was ihn dazu brachte, seine Tore wieder für alle zu öffnen. Daraufhin veranlasste die Maastrichter Gemeinde den Coffeeshop für ein Monat dicht zu machen.

Auch andere Coffeeshops aus der Region mussten schließen, jedoch aufgrund ausbleibender Kundschaft, denn niemand beantragte dort den umstrittenen "Wietpas". Vor Gericht versucht der Coffeeshop-Besitzer Josemann nun einen Präzedenzfall zu schaffen und somit die neue Regelung zu kippen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sir_Mike
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niederlande, Einführung, Coffeeshop, Canabis
Quelle: hanfjournal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2012 06:20 Uhr von Sir_Mike
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach widerspricht der Wietpas gegen geltendes EU Recht! Mal sehen ob sie erfolgreich sind, sonst gibt es ja in den Niederlanden eh bald Neuwahlen ;-)
Das ganze wäre allerdings unnötig, wenn sich unsere Volksvertreter mal ernsthaft und unvoreingenommen dem Drogenproblem annehmen würden. Ich warte schon lange darauf, dass sie erkennen, wie sinnlos Repressive Maßnahmen sind, gerade wenn man das vergleichsweise ungefährliche Cannabis mit Alkohol / Tabak vergleicht. Ist so - google it!
Kommentar ansehen
03.05.2012 07:30 Uhr von Exilant33
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die Holländische Regierung wird schon sehen was Sie davon haben, wenn das Geld weniger wird! Die wollen doch nicht abstreiten das Dass ein gute Einnahmequelle war/ist!!
Kommentar ansehen
03.05.2012 10:01 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Man sollte die Frage stellen, wieso haben die Niederlande jetzt so ein gesetzt durch gebracht. Wieso nicht schon vor 10 Jahren. Gab da Druck von außen, wenn ja welche Länder haben da die Nase vorn?
Kommentar ansehen
03.05.2012 10:16 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein schönes Bild ^^: Ich glaub ich muss heut zu meinem Dealer lol
Kommentar ansehen
03.05.2012 11:22 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Konsequenzen sind doch schon da kenne einige, die hamm von den Coffeeshopbesitzern schon die Handynummern gekriegt, so dass sie nicht auf dem trockenen sitzen werden...die anderen werden von Dealern auf der Strasse angesprochen...somit wird wieder die Kontrolle ueber den Drogenkonsum entzogen und die Kleinstkriminalitaet gefoerdert....da stehen die deutschen Politheinis ja auf einmal viel schlauer da...sie brauchen nur einen Schritt nach vorne zu machen...die Niederlaender haben gerade einen Schritt zurueck gemacht...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?