02.05.12 16:56 Uhr
 80
 

Drei Wochen vor Präsidentschaftswahl: Neue Krawalle in Ägypten

Bei neuen Krawallen in Ägyptens Hauptstadt Kairo kamen 20 Menschen ums Leben und dutzende wurden verletzt.

Um die Gewalt zu beenden ordnete die Armee einen Militäreinsatz an. Viele der 20 Toten waren Anhänger des Salafisten Hasem Abu Ismail, der im Vorfeld von der Wahl ausgeschlossen wurde. Weiterhin wurden zehn der 23 Präsidentschaftskandidaten aufgrund ihrer gewalttätigen Anhänger nicht zugelassen.

Die Verletzten werden vor Ort von Ärzten in einem provisorischen Feldlazarett behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haggart
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wahl, Ägypten, Kairo, Krawalle, Militäreinsatz, Präsidentschaftswahl
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tschechien erbost : Deutsche vergewaltigen jährlich 50.000 Kinder an der Grenze
Deutsche Kartoffel-Eltern erfinden Kindersex neu
Was für Kartoffel: Deutscher vergewaltigt Frau - Sie war seine Mutter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2012 17:49 Uhr von bibip98
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ein "Deutscher" mit Anhänger in Ägypten?
Das ist doch der Hartz IV Empfänger der den Koran verteilen lässt, oder?
Wenn der soviel Anhänger hat, dann kann er auch von denen leben.
Denn für eine Hartz IV Sperre hat er genügend Gründe abgegeben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Deutschland Anal - Schwule Neonazis auf dem Strich
Tschechien erbost : Deutsche vergewaltigen jährlich 50.000 Kinder an der Grenze


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?