02.05.12 14:46 Uhr
 5.073
 

Die tatsächlichen Arbeitsmarktzahlen im April: 7.057.496 Leistungsempfänger

Die Bundesagentur für Arbeit hat heute die offiziellen Arbeitslosenzahlen für den Monat April veröffentlicht, wonach 2.963.325 Per­sonen nach § 16 SGB III als arbeitslos gemeldet waren und damit die Dreimillionengrenze unterschritten wurde. Doch die Statistik der BA offenbart weitaus höhere Zahlen.

Im April mussten 5.346.314 Menschen entweder Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II beziehen. 3.953.803 waren im letzten Monat unterbeschäftigt. In Arbeitsmaßnahmen der BA waren 997.039 beschäftigt. 7.057.496 Menschen haben Leistungen von der BA bezogen.

Insgesamt gibt es bei erwerbsfähigen Leistungsempfängern und nicht erwerbs­fä­higen Leis­tungs­be­rech­tigten Personen sogar eine Zunahme. Nur bei Leistungsempfängern wegen Arbeitslosigkeit weisen die Zahlen der BA einen Rückgang auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit, April
Quelle: www.meinpolitikblog.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2012 15:00 Uhr von b_andog
 
+58 | -4
 
ANZEIGEN
Ein guter Artikel: Die Quelle ist auch sehr interessant zu lesen. in Sachen Beschönigung ist die Agentur für Arbeit recht weit vorn dabei.

Entsprechende Arbeitsplätze zu schaffen sollte einen höheren Stellenwert in Deutschland einnehmen.
Kommentar ansehen
02.05.2012 15:37 Uhr von thatstheway
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, ja: die Arbeitslosenzahlen werden stark sinken,
die Wirtschaft floriert und hat ein großes Wachstum.
Wer hat diesen Pappnasen denn so viel "rosarote Brillen" gegeben, und das Schlimmste ist, sie werden auch noch getragen.
Kommentar ansehen
02.05.2012 16:07 Uhr von Marco Werner
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
Bin ja mal gespannt,wie unsere: "Wer arbeiten will,findet auch Arbeit!"-Verfechter diese Zahlen mit der offiziellen Anzahl von 490000 freien Jobs in Einklang bringen. Denn auch diese Zahl steht in der Monatsstatistik,in der die 7 Mio Leistungsgempfänger drinstehen. Wobei in diesen 490000 freien Jobs auch alle Jobs enthalten sind,die genaugenommen nur auf Minijobbasis sind, hart an der Grenze zur Illegalität kratzen oder von denen man nichtmal im Traum leben könnte.

[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
02.05.2012 17:07 Uhr von SN_Spitfire
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
ein: Arbeitsloser mehr seit gestern.
Ein entfernter Kumpel wurde gekündigt, weil er 1 Woche krank geschrieben war.
Da er angeblich nicht zuhause erreichbar war...
2 Wochen Kündigungsfrist, zack raus.
Ohne hier den Saftladen nennen zu müssen, aber er hat ein groooßes gelb-rotes "M" und kommt aus der FastFood-Ecke.
Kommentar ansehen
02.05.2012 17:40 Uhr von Gorxas
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Leistungsempfänger != Arbeitsloser

Es gibt hierbei einiges zu bedenken: es gibt sehr viele Erwerbstätige, die zu ihrem "Hungerlohn" noch zusätzlich Arbeitslosengeld II beziehen müssen um über die Runden kommen zu können.

Zusätzlich gelten Ein-Euro-Jobber oder Arbeitslose in Maßnahmen, sowie Praktikanten nicht als Arbeitslose und werden in der Zeit der Maßnahme/Tätigkeit nicht als arbeitssuchend gewertet. Das war ein Punkt, der mich damals in meiner Arbeitslosigkeit genervt hatte. Ich hatte damals ein Praktikum ohne Bezahlung angenommen um wenigstens tagsüber was tun zu können und hatte mich gewundert, warum ich von der ARGE keine Infos mehr erhalte. Antwort der ARGE auf Nachfrage: "Wieso wollen Sie einen neuen Termin? Sie arbeiten doch zur Zeit." Dieser Sachverhalt ist natürlich insoweit toll, wenn man dringend einen Job sucht und die ARGE alles auf Eis legt...

Na ja, wie auch immer: so entsteht die Arbeitslosenquote. Die tatsächliche Arbeitslosenquote dürfte vermutlich in der Mitte zwischen der Anzahl der Leistungsempfänger und der Arbeitslosen stehen.
Kommentar ansehen
02.05.2012 17:50 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ diverse Leute / offene Stellen: Macht euch doch bitte nicht lächerlich. Unterstellt der BA doch bitte nicht, dass sie etwas nicht zugeben würde, was sie auf ihren eigenen Seiten frei zugänglich und nicht mal groß versteckt veröffentlicht.
http://statistik.arbeitsagentur.de/

Wer hier etwas verfälscht, ist wenn nicht die BA, sondern die Politiker, die der BA vorschreiben, wie sie aus diversen Zahlen die "Arbeitslosenzahlen" ermitteln soll.

Es gibt 499000 *gemeldete* offene Stellen. Meine Vermutung aus eigener Erfahrung ist, dass die tatsächliche Stellenzahl deutlich höher ist.
Ich arbeite für eine Softwarefirma. In Deutschland haben wir bei rund 120 Mitarbeitern derzeit über 20 offene Stellen. Es würde mich sehr wundern, wenn diese bei der BA überhaupt gemeldet sind, da für die meisten Stellen erfahrene Mitarbeiter benötigt werden und auch für die Einsteigerstellen ein technisch/naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss erforderlich ist.
Es würde mich weiters nicht wundern, wenn das bei vielen Firmen so ist, die von vorneherein bezweifeln, bei der BA fündig zu werden.
Kommentar ansehen
02.05.2012 20:00 Uhr von nyquois
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an eine Stelle in Orwells 1984^^
"Die Produktion von Stiefeln hat die Erwartungen des 3-Jahres Planes um 45% übertroffen!" Dabei vegetieren alle im Dreck vor sich hin.
Kommentar ansehen
02.05.2012 20:43 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wachstum gebetsmühlenartig wird von den Berliner Marionettenpolitikern von diesem Begriff gebrauch gemacht... Die einzigen Gewinner von "unendlichem" Wachstum sind die Großkonzerne, die immer mehr Gewinne einstreichen und den Michel für immer weniger Geld schuften lassen... Was dieses Land braucht ist kein Wachstum, es braucht Gerechtigkeit und mit Sicht auf die Wirtschft gerechte Bezahlung für gute Arbeit... wenn alle Gewinne alleine nur unter den Mitarbeitern ausgeschüttet würden, müssten wir alle nur noch halbe Tage arbeiten, jeder wäre in Arbeit und uns würde die Sonne aus dem Arsch scheinen... aber solange wir es nicht endlich ablegen, alle 4 Jahre durchweg nur Vollidioten und Marionetten der Industrie als "Volksvertreter" nach Berlin zu schicken, wird sich nix ändern.. Glaubt mir, ich bin es langsam so leid, dieses tägliche Dummgewäsch aus dem Berliner Volkskasperletheater unterstützt von den Massenmedien, dass ich mittlerweile sogar einen Klappstuhl wählen würden, wenn der mich von einem Wahlplakat aus angrinst..

...der Klappstuhl ist zwar dumm wien Toast und kann gar nix, aber das ist immer noch besser als Angela, Guido, Rosetten-Rösler, oder was weiß ich wer sich da noch alles so tummelt und meint schlau reden zu müssen... reden können sie nämlich alle, nur sagen tun sie nichts mehr!

Ich wähle definitiv die Piraten... egal wie jung diese Partei ist... schlechter kann es eigentlich auch nicht mehr werden, also, was soll´s??
Kommentar ansehen
02.05.2012 21:08 Uhr von Gorli
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Mann kann es so oder so sehen. Immerhin ist der Staat scheinbar fähig dauerhaft jeden zehnten Bürger zu ernähren ohne dass diese etwas dafür tun müssen. Eigentlich bemerkenswert. Denn ich wage mal zu behaupten, dass der Lebenstandard der Leistungsempfänger immer noch höher liegt als mancher Arbeiter in China.

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
02.05.2012 21:14 Uhr von Gorxas
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Joa, die hab ich natürlich auch noch vergessen... das ist auch noch eine ordentliche Anzahl an Menschen... Na ja, aber vertraue niemals einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast ;)
Kommentar ansehen
02.05.2012 21:43 Uhr von Teffteff
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Gorli: Da hast Du Recht nur...
leider ernährt diese Leute nicht der Staat, sondern der holt sich die Kohle dafür in Form von Schulden. Die Kreditgeber sind natürlich die Vermögenden und die Schulden inklusive der Zinsen bezahlen die Arbeitnehmer. Der Staat ist also nur der Umschichter von Unten nach Oben und sichert so gleichzeitig jedem das Lebensminimum zu.

[ nachträglich editiert von Teffteff ]
Kommentar ansehen
02.05.2012 21:56 Uhr von Sonny61
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich gibt es weniger "Arbeitslosengeld 1" Empfänger die in der offiziellen Statistik erscheinen. Viele gehen von ALG 1 in Hartz IV und fallen somit aus der Statistik. Andere gehen vom Arbeitsverhältnis gleich in Hartz IV weil sie keine Arbeitsverträge erhalten die ein Jahr gehen und tauchen somit auch gar nicht erst auf. Klar das die offiziellen Zahlen dadurch runter gehen!
Aber ab und an sagt mal jemand die Wahrheit - Danke!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
02.05.2012 22:17 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wo ist das Problem: Das Leute die noch in die Schule gehen oder schon zu alt sind nicht als Arbeitslos betrachtet werden.
Das die in Maßnahmen nicht gezählt werden ist natürlich reine Kosmetik und das es unter Beschäftigte gibt ist auch klar.
....aber es sind mehr den je versicherungspflichtig beschäftigt und das sind nicht nur Minijobs. Man betrachte das stark gestiegene Steueraufkommen und die vollen Kassen der Sozialversicherungen.

Ist doch super!

Wieso könnt ihr euch nicht darüber freuen? Gehen euch die ggf. die Ausreden aus?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?