02.05.12 11:45 Uhr
 1.430
 

Fußball: Borussia-Dortmund-Star Kevin Großkreutz per SMS bedroht

Kevin Großkreutz, Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, geriet nach dem Halbfinalsieg im DFB-Pokal bei Greuther Fürth mit dem ehemaligen Schalker Gerald Asamoah aneinander. Unter anderem wurden Rassismus-Vorwürfe erhoben.

Für den 23-Jährigen ist das Thema mittlerweile durch. Er sei selbst Schuld, dass er zu Asamoah nach Spielende gelaufen sei und seinen Emotionen freien Lauf gelassen habe. Seine damalige Aktion bezeichnet Großkreutz als Fehler, wohl auch, weil ihn entsprechende Reaktionen, insbesondere Anfeindungen, ereilten.

"Was Menschen denken, die mich nicht kennen, ist mir egal. Aber es gibt eine Grenze. Die ist erreicht, wenn man SMS mit Drohungen bekommt. Die gab es", so der BVB-Star, der sich selbst einen Maulkorb gibt und vorerst keinen Kommentar in Richtung des Erzrivalen FC Schalke 04 mehr abgeben möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Star, Borussia Dortmund, SMS, Kevin Großkreutz, Gerald Asamoah
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2012 11:50 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: Ich denke mal wenn der Sender die Handynummer von Großkreutz hat wird er ihn recht sicher kennen...
Kommentar ansehen
02.05.2012 13:43 Uhr von Kalle87
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
leichtes Ziel: Naja, man sollte da mal den Ball flach halten. Auf der einen Seite haben wir Großkreutz, ein Urdortmunder, der natürlich bei Schalke nicht blau, sondern rot sieht, andererseits Asamoah, der nicht das erste Mal in solch einer "Diskussion" auffällt.

Spätestens wenn in der kommenden Saison Dortmund wieder auf Fürth trifft, wird es wieder "Gesprächsstoff" geben und dreimal darf man raten, wer dabei die Hauptrolle wieder spielt.

Komisch nur, dass viele andere nicht so ein "Problem" haben. Man denke da nur mal an Dede, der bei seinem letzten "Arbeitstag" weinend vom Platz ging, weil er von den Fans so berührt war und Dede ist gewiss kein Weißbrot. Außerdem sollte man mal erwähnen, dass Großkreutz und Dede dicke Freunde sind.
Kommentar ansehen
02.05.2012 16:37 Uhr von Nickman_83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kalle: tu bitte nicht so, als wäre der Rassismusvorwurf an Kevin dadurch entkräftet, dass er mit Dede befreundet ist.
Das ist totaler Schwachsinn.
Denn nur weil man unangemessene Sachen sagt, heißt das nicht, dass man auch so denkt.
Der Vorwurf ist daher weniger, dass kevin rassistisch denkt, sondern sich derart geäußert hat.
ob er wirklich braun ist oder nicht, spielt dabei keine rolle.
sei es also drum, dass er mit dunkelhäutigen prima klarkommt. und sogar ein toleranter mitmensch ist. das sei ihm gegönnt.
aber dass er diese aussagen getätigt haben soll, steht als anklage im raume.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?