01.05.12 16:54 Uhr
 853
 

Reinhold Messner ist begeistert vom ersten alltagstauglichen Elektroauto

Reinhold Messner ist selber ein Pionier, er bestieg 1978 als erster Mensch zusammen mit Peter Habeler den Mount Everest ohne Sauerstoffgerät. Messner ist begeistert von der Pionierarbeit von Opel und ihrem ersten alltagstauglichem Elektroauto, dem Opel Ampera.

So sprach er dem Ampera ein besonderes Lob aus: "Der Ampera begeistert mich. Ich schätze an dem Fahrzeug besonders die Möglichkeit, bei regelmäßiger Batterieaufladung nahezu unabhängig von fossilen Brennstoffen zu sein".

Ferner betonte Messner den Mut der Techniker, die das Projekt an ihr Ziel gebracht haben und ein vollwertiges Elektroauto erschaffen haben, dass zudem angenehm fährt und leise sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RonVaradero
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Opel, Elektroauto, Reinhold Messner
Quelle: www.news.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2012 17:51 Uhr von -canibal-
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
...aha und wieviel hat er für den Satz von Opel gekriegt...?
Ich meine "alltagstaugliche" E-Autos gibts nicht erst seits den Ampera gibt...
und so eine Feststellung eines Promis kurz vor der Markteinführung...
Warum sendet SN nicht gleich auch den entsprechenden Werbespot dazu?
Wirkt dann irgendwie ehrlicher und glaubwürdiger, als so zu tun also vertrete man ein
News-Portal dabei baut man einfach versteckt Werbung mit ein ein und kassiert vermutlich auch dafür.
Bisschen verlogen alles...
Kommentar ansehen
01.05.2012 17:53 Uhr von RonVaradero
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@canibal: Ein bisschen weit hergeholt Deine Behauptung, meinst Du nicht?

Wenn dann kriegt die Quelle die Kohle und nicht SN.

[ nachträglich editiert von RonVaradero ]
Kommentar ansehen
01.05.2012 17:56 Uhr von -canibal-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@RonVaradero bist du sicher ?
Kommentar ansehen
01.05.2012 18:08 Uhr von ice-men
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
der ampera: ist kein reines elektrofahrzeug.Norwegen als beispiel,erkennt dies fahrzeug nicht als E-bil an,somit hat man null vorteile mit diesem fahrzeug dort.
Kommentar ansehen
01.05.2012 19:04 Uhr von HaploX1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Solange Solange man ein Elektroauto nicht innerhalb weniger Minuten auftanken kann, oder sich dieses nicht zumindest mit eigenen Solarflächen selbst aufläd, wärend ich es nicht brauche, so lange wird ein E-car für mich nicht alltagstauglich sein..

Aber ersteres dauert noch immer viel, viel länger und zweiteres ist ja kostenlos.. das geht ja mal gar nicht, da verdient ja keiner was dran...
Kommentar ansehen
01.05.2012 20:02 Uhr von blz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@HaploxX1: Die Menge an Sonnenenerige pro m² reicht nicht aus um ein E-Fahrzeug, dessen Außenfläche mit Solarzellen beklebt ist, in annehmbarer Zeit zu laden.
Kommentar ansehen
02.05.2012 07:49 Uhr von Suzaru
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schrott!!! Was viele nicht bedenken ist die Tatsache das ein Elektroauto in erster Linie ein Schönwetter Auto ist.

Ich möchte mal sehen, wie der Ampera morgens bei -12 Grad C° anspringt. Dann macht man das Licht, die Heizung, die Heckscheibenheizung und Radio an und schwupps hat man eine Reichweite von 1,2 km ;D

Mal ganz zu schweigen von Autoreisen über 250km :P
Klimaanlage ist auch mau ^^

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?