01.05.12 14:20 Uhr
 167
 

Britische Geisel soll gegen Hassprediger ausgetauscht werden

Islamische Terrorvereinigungen zu Folge möchte Al-Kaida den von ihnen entführten britischen Staatsbürger Stephen Malcolm gegen den in Großbritannien befindlichen Hassprediger Abu Katada austauschen.

Abu Katada, der eigentlich Omar Othman heißt und aus Jordanien stammt, soll in ein Land seiner Wahl ausreisen dürfen. Sollte sich die britische Regierung einem Austausch verweigern, drohte Al-Kaida, würde sich "das Tor zum Bösen" öffnen.

Großbritannien möchte den Hassprediger schon lange los werden. Die Al-Kaida im islamischen Maghreb (AQMI) betonte ausdrücklich, dass der freigepresste kein Mitglied von Al-Kaida sei, aber man setze sich für ihn ein, weil er ein Muslim sei, dem Unrecht widerfahre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geisel, Mali, Al-Kaida, Hassprediger
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Auto rast in Fußgängergruppe - Ein Toter und Verletzte
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?