01.05.12 11:52 Uhr
 397
 

Hoffnung für Glatzköpfige: Japanische Forscher lassen nackter Maus Haare wachsen

Glatzenträger können wieder hoffen, eines Tages wieder eigene Haare auf dem Kopf zu tragen. Japanischen Wissenschaftlern ist es nun gelungen, einer nackten Maus Haare wachsen zu lassen.

Die Haare wuchsen der Maus, nachdem die Wissenschaftler an dem Tier eine Stammzellenbehandlung durchgeführt hatten.

Vor Kurzem erst hatten Forscher aus den USA die Ursache des Haarausfalls bei Männern entdeckt (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Hoffnung, Maus, Haare, Glatze
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um
Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2012 12:31 Uhr von mmk1988
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
es gibt endlich hoffnung für alle neonazis, ich hab tränen in den augen vor freude :)

naja spaß bei seite, ich denk man sollte sich gut überlegen ob man sich nur auf grund von haarausfall einer stammzellenbehandlung unterziehen will... aber gut gibt ja auch leute die sich diverse knochen brechen lassen nur um einem schönheitsideal gerecht zu werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?