01.05.12 09:40 Uhr
 556
 

Deutsche steigern kontinuierlich ihre Produktivität

Die von Arbeitnehmern in Deutschland erbrachte Wirtschaftsleistung ist in den letzten 20 Jahren deutlich angestiegen. Zwischen 1991 und 2011 stieg diese um 22,7 Prozent. Gleichzeitig stiegen die Lohnkosten mehr als doppelt so hoch an: Um fast 50 Prozent.

Die Arbeitsproduktivität pro Stunde wuchs im gleichen Zeitraum um knapp 35 Prozent. Eine Arbeitsstunde kostete 63,4 Prozent mehr.

Unterdessen hat die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern nachgelassen. Diese bewegt sich aber weiterhin auf hohem Niveau. Eine Ursache ist, so die Bundesagentur für Arbeit, die wirtschaftliche Lage in Deutschland, welche "grundsätzlich gut" sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche, Erhöhung, Statistik, Produktivität, Wirtschaftsleistung
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2012 10:27 Uhr von frederichards
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie hoch ist denn der Geldmengenzuwachs? Im Vergleichzeitraum, dann könnte man auch vergleichen, ob die Lohnkosten im ähnlichen Rahmen gestiegen sind.

Daneben könnte man die Inflationsrate über den Zeitraum von den 20 Jahren ebenfalls angeben, auch wenn diese stark von der Geldmenge beeinflusst wird.

Letztlich müsste man dann die Preissteigerungen von Kraftstoffen/Energieversorgung, Pharmazieprodukten und technischen Medizinprodukten sowie der Lebensmittel und der Steuerlast nebst Abgaben danebenstellen.

Ich denke, dann würde sich diese rethorische Darstellung von zu hohen Lohnkosten ins Gegenteil wandeln! Allerdings erwarte ich das nicht vom Springerverlag...muss man sich halt denken.
Kommentar ansehen
01.05.2012 11:17 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: Der Artikel lässt (bezeichnenderweise) das Unangehnemste weg:

Trotz Produktivitätsteigerung um ein Drittel sind die Löhne (real) auf gleichem Niveau verblieben(!).

http://www.faz.net/...

Der Link ist zwar auch einseitig, aber zumindest erwähnt er diesen wichtigen Punkt.
Kommentar ansehen
01.05.2012 11:57 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lohnsteigerung 50%? April April? Ach ne es ist ja der erste Mai :)
Fakt ist doch, das die Reallöhne gleich geblieben sind und
andere Länder ihre Löhne extrem gesteigert haben.
Noch ein paar Jahre dann stehen Deutschland und Polen Lohntechnisch fast auf einer Ebene...
Kommentar ansehen
01.05.2012 11:59 Uhr von Fischgesicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist nicht alles geld: die zufriedenheit der menschen leidet.... die unternehmen sollten nicht soviel wert auf ihre zahlen legen. der umgang unter den menschen heutzutage lässt zu wünschen übrig. vielleicht sollte man langsam mal umdenken denn zeiten ändern sich....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?