01.05.12 09:02 Uhr
 1.681
 

Formel 1: Nico Rosberg vergleicht Pirelli-Reifen mit Kreisverkehr

Michael Schumacher ärgerte sich vor einer Weile über die Pirelli-Reifen, die sich seiner Meinung nach viel zu schnell abnutzen und er deswegen nicht richtig überholen kann. Pirelli äußerte sich bereits, dass man enttäuscht über Schumachers Aussage sei (ShortNews berichtete).

Nun meldete sich Schumis Kollege Nico Rosberg erneut zu Wort. "Stell dir vor, du fährst in einen Kreisverkehr und willst den so schnell wie möglich umrunden. Du kannst aber nie Vollgas geben, sonst rutschst du zu viel mit den Reifen und verlierst Grip", verglich er die Reifen.

Pirelli erklärte derweil, dass sie auch schnellere Reifen bauen könnten, jedoch möchten die Vorgesetzten der Formel 1 es so, dass die Reifen unberechenbar sind, so dass die Spannung erhöht wird.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Michael Schumacher, Reifen, Nico Rosberg, Pirelli, Kreisverkehr
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2012 10:59 Uhr von CrazyTitan
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde: formel 1 sowas von langweilig. ein sport lebt doch von seiner freiheit. hier wird aber mit tausenden regeln eingegriffen um alles "spannender" zu machen.
Kommentar ansehen
01.05.2012 11:47 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich hoffe die übertreiben es nicht, nicht das noch jemand wegen dieser schnell abnutzenden reifen drauf geht.
allerdings hätten die verantwortlichen dadurch die spannung, die sie haben wollen.
Kommentar ansehen
01.05.2012 11:51 Uhr von Kulk1
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Muss ich Recht geben Gibt glaub ich keine Sportart, die so viele Sanktionen hat. Ein Rennfahrer muss mit seinen Reifen haushalten, anstatt Rennen zu fahren und darf nicht testen (Mal abgesehen vom Mugello Test dieser Tage) Ich mein das Auto ist doch nun mal das Sportgerät, warum darf man damit nicht testen oder trainieren. Der der am besten mit seinem Sportgerät umgeht und damit am meisten trainiert, hat auch verdient oben zu stehen.

Der Fahrer sollte ein Rennen entscheiden und nicht die Reifen die er noch in der Box hat. Was hat man davon, wenn man ein gutes Auto hat, aber mit Reifen ausgestattet ist, mit denen man nicht attackieren kann, da sie in den nächsten zwei Runden womöglich hinüber sind. Das ist ja ungefähr so, als würden man einem Tischtennisspieler in seinen Schläger ein zusätzliches Loch in der Grösse des Balles reinfräsen und ihm sagen mach das Beste draus, aber du bleibst auf jeden Fall unter deinen Möglichkeiten.

Toll, dass es mal bei einer News von Crushial nicht um Titten von kleinen Mädchen geht..

[ nachträglich editiert von Kulk1 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?