01.05.12 08:44 Uhr
 227
 

Schottland: Forscher entdecken Verteidigungsanlage aus dem 16. Jahrhundert

Bei Bauarbeiten im schottischen Leith haben Archäologen nun die Überreste einer Verteidigungsanlage gefunden.

Diese wurden im 16. Jahrhundert angelegt, als Königin Marie de Guise ihren Regierungssitz in diese Stadt verlegte. "Wir hoffen, dass wir tiefe Einsichten in die spätmittelalterliche Verteidigung von Leith bekommen werden.", so ein Archäologe.

Die Anlage konnte dem Angriff der Soldaten von Heinrich VIII. standhalten, doch elf Jahre später konnte seine Tochter Elizabeth I. die Stadt besetzen. Währenddessen starb Marie de Guise, Mutter der berühmten Maria Stuart.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Archäologie, Schottland, Mittelalter, Ausgrabung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?