01.05.12 08:44 Uhr
 228
 

Schottland: Forscher entdecken Verteidigungsanlage aus dem 16. Jahrhundert

Bei Bauarbeiten im schottischen Leith haben Archäologen nun die Überreste einer Verteidigungsanlage gefunden.

Diese wurden im 16. Jahrhundert angelegt, als Königin Marie de Guise ihren Regierungssitz in diese Stadt verlegte. "Wir hoffen, dass wir tiefe Einsichten in die spätmittelalterliche Verteidigung von Leith bekommen werden.", so ein Archäologe.

Die Anlage konnte dem Angriff der Soldaten von Heinrich VIII. standhalten, doch elf Jahre später konnte seine Tochter Elizabeth I. die Stadt besetzen. Währenddessen starb Marie de Guise, Mutter der berühmten Maria Stuart.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Archäologie, Schottland, Mittelalter, Ausgrabung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?