01.05.12 08:34 Uhr
 223
 

Madrid: Forscher graben fossile Überreste eines Elefanten aus

Forscher gruben nun in Madrid etwa 82 Knochen eines Elefanten aus und fanden 754 Steinwerkzeuge, die wohl genutzt wurden, um das Tier zu zerlegen.

Vor 40.000 bis 12.700 Jahren standen Elefanten auf dem Speiseplan der damaligen Menschen. Untersuchungen an den Knochen zeigten, dass sie nicht nur das Fleisch von den Knochen schabten, sondern auch das Mark im Inneren der Knochen aßen. Dazu mussten sie diese zertrümmern.

Da bei dem Fund die Stoßzähne fehlen, ist nicht klar, ob es sich um ein Mammut oder ein Palaeoloxodon handelt. Denn diese hatten gerade Stoßzähne und Mammuts gebogene.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Madrid, Elefant, Überreste, Mammut
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?