30.04.12 15:32 Uhr
 1.923
 

Skype: Hacker schnüffelt IP-Adressen aus

Mit einem Skript hat es ein russischer Hacker geschafft, durch eine bekannte Sicherheitslücke im beliebten VoIP-Dienst Skype die externe und die interne IP anderer Nutzer darzustellen.

Durch die Eingabe des Namens eines angemeldeten Skype-Benutzers ist es möglich, auf einer Webseite Informationen über die lokale (LAN) sowie die externe (WAN) IP-Adresse aufzurufen.

Mit der Kenntnis der IP-Adresse können Rückschlüsse auf den Standort gezogen werden. Skype kennt das Problem und versucht, die Sicherheitslücke jetzt zu schließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Westi1
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Sicherheitslücke, Skype, IP-Adresse, Skript
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2012 15:54 Uhr von opheltes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
vorposter: Das hat aber nichts mit dem Thema zu tun. Er hat das Skype geknackt und konnte mit Hilfe von Skype die IP Adresse ausfinden - das es auch anders geht, steht nicht in Frage.
Kommentar ansehen
01.05.2012 08:58 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@DarkCr0w: "ganz was neues- die ip des gegenübers lässt sich schon lange herausfinden."

Mit meinen VPN Anbietern habe ich gleich 25 IPs zur Auswahl. Welche hättest denn gerne? lach

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?