30.04.12 13:28 Uhr
 742
 

Reebok macht adidas Sorgen: In Indien 200 Millionen Euro verpulvert

Der Sportartikelkonzern adidas hat für das erste Quartal glänzende Zahlen vorgelegt. Nur Probleme mit der Konzerntochter Reebok trüben das Bild (ShortNews berichtete). Wie jetzt bekannt wurde, könnten diese Unregelmäßigkeiten adidas 200 Millionen Euro kosten.

Das Management von Reebok in Indien wurde entlassen. Womöglich muss der Jahresabschluss von 2011 um 125 Millionen Euro (vor Steuern) nach unten korrigiert werden. Dazu sollen einmalig 70 Millionen Euro Kosten für Untersuchungen der Abläufe Praktiken auf adidas zukommen.

Indien ist das einzige Land, in dem Reebok Marktführer ist. Speziell beim Cricket liegt die Marke hoch im Kurs. 1.000 Reebok-Shops gibt es im Land, dazu kommen 800 von adidas.


WebReporter: rgh23
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Indien, adidas, Sportartikel, Reebok
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an
Paketdienste erwägen für Klingeln an Haustür Extra-Gebühren zu erheben
Rumänien ist überraschenderweise Europas Wachstumsmeister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?