30.04.12 11:56 Uhr
 340
 

Blinde sehen lassen: Bionisches Auge soll bis 2020 entwickelt werden

Wissenschaftler an der University of Southern Wales in Australien arbeiten an einem neuen künstlichen Auge, das blinden Menschen das Sehen ermöglichen soll.

Das Auge besteht aus einem Nano-Chip, welches mit den Nervenzellen des Auges verbunden ist und Informationen über die Umgebung an das Gehirn sendet.

Noch befindet sich das bionische Auge in der Entwicklung. 2013 sollen erste Tests durchgeführt werden und bis spätestens 2020 ein marktreifes Produkt vorhanden sein.


WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Auge, Chip, Sehen, Blind
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2012 00:23 Uhr von Bastelpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das Interface: waere mal interessant. Wie genau wird mit dem Nervensystem interagiert? Offensichtlich arbeitet das Nervensystem ja nicht ausschliesslich binaer, sondern mit Zwischenwerten.

[ nachträglich editiert von Bastelpeter ]
Kommentar ansehen
01.05.2012 02:26 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gut man hört nicht: wirklich viel von den Australiern aber die doch sicher etwas aus dem Rest der Welt!?
Vor ca. vier Jahren gab es schon getestete Prototypen und dieses und letztes Jahr wurden auch schon Dokus darüber gezeigt.
Und die Technik wurde in den letzten vier Jahren weiterentwickelt.

Quelle:MIT

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?