30.04.12 06:29 Uhr
 906
 

Ausbeutung? - Kandidat verdient bei "Rach´s Restaurantschule" nur 396 Euro netto

Michi (25) ist Kandidat bei "Rach´s Restaurantschule". In einem Interview erklärte er nun, wie hart es ist, in dem geplanten Restaurant zu arbeiten und wie wenig er dort verdient.

"Von der Schufterei bei Rach bleiben mir 396 Euro netto! Wir haben oft eine 60-Stunden-Woche. Rach ist sehr streng, aber will uns echt helfen", sagt er.

Michi hat einen kriminellen Hintergrund. Er saß bereits 16 Monate im Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kandidat, Verdienst, Ausbeutung, Christian Rach
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2012 07:29 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In welcher Art Beschäftigungsverhältnis arbeiten die denn da?
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:04 Uhr von Krawallbruder
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Hier mal die Ausbildungsvergütungen für Restaurantfachkräfte in Brutto

Alte Bundesländer
1. Lehrjahr: EUR 495,00 / Monat
2. Lehrjahr: EUR 561,00 / Monat
3. Lehrjahr: EUR 628,00 / Monat

Neue Bundesländer
1. Lehrjahr: EUR 358,00 / Monat
2. Lehrjahr: EUR 431,00 / Monat
3. Lehrjahr: EUR 509,00 / Monat

Die Branche ist nun mal genau wie Köche oder Konditoren und Bäcker nicht so üppig von der Vergütung.

Da sollte schleunigst mal ein Mindestlohn her!

Oder am Besten gleich den gesetzlichen Mindestlohn wie in Luxemburg für ALLE einführen und entsprechend staffeln!

Luxemburg Mindestlohn
2109,07 EUR für qualifizierte Kräfte und
1757,56 EUR für unqualifizierte
Egal in welchem Bereich!

Aber da müsste unsere Regierung sich ja mit dem blöden Hundt und anderen Arbeitgebervertretern anlegen!

[ nachträglich editiert von Krawallbruder ]
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:08 Uhr von Sir_Waynealot
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
und die bekommen nix dafür das sie gefilmt und blosgestellt werden?
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:09 Uhr von Feuerfaenger
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
... kann er ja mal einen Koch-Schüler in seiner Berufsschule fragen was er bekommt und wie viele Stunden er arbeiten muss pro Woche. Das ist für einen Azubi in der Kochlehre für das erste Jahr absolut normal und 60 Stunden müssen sie alle ran. Dafür werden die Jungs und Mädels regelmäßig in der Küche zusammengefaltet, denn ein rauer Ton in der Küche gehört zu diesem Beruf einfach dazu. Die "Kandidaten" sind eben keine, sondern Auszubildende in der Gastronomie. Das ist ja keine Spiel-Show sondern die wohl letzte Chance ihres realen Lebens.

[ nachträglich editiert von Feuerfaenger ]
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:17 Uhr von artefaktum
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@Feuerfaenger: "Das ist ja keine Spiel-Show sondern die wohl letzte Chance ihres realen Lebens."

Das ist pure(!) Realität! (Wie übrigens alle Dokusoaps bei RTL & Co. :-))
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:45 Uhr von Really.Me
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Krawallbruder: Berufsausbildungsbeihilfe

Und ich würde dich gern als Unternehmer sehen wenn du einem Lehrling der noch nicht einmal die Grundlagen beherrscht bereits über 1.500€ Brutto zahlen sollst. Da stehen dann aber ganz schnell die ausgelernten Kräfte da die bisher vllt. 2.500€ bekommen haben und nicht verstehen warum sie nur nen tausender mehr bekommen.
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:48 Uhr von artefaktum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Really.Me: Wieso lasse ich jemanden 60 Stunden die Woche arbeiten, der so wenig wert ist?
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:50 Uhr von EdvanSchleck
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ganz einfach: wenn diese Versager irgendwo anders was besseres finden, sollen sie doch da hingehen. Wenn ich so ne Vergangenheit hab die ich mir doch meist selber verbockt habe, dann sollte ich froh sein dass ich überhaupt mal ne Chance bekomme auf nen Job.
Kommentar ansehen
30.04.2012 09:03 Uhr von uncut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zahlt: es sich dann wenigstens später aus wenn er sagen kann das er bei rach gelernt hatt???
Kommentar ansehen
30.04.2012 09:17 Uhr von Marco Werner