29.04.12 11:06 Uhr
 159
 

Italien: Massive Einsparungen im Verteidigungsetat geplant

Die italienische Regierung unter Mario Monti hat vor, im Verteidigungsetat zu sparen. Einen Gesetzentwurf zufolge soll es zukünftig 33.000 Soldaten weniger geben. Bei den Generälen soll jede dritte Stelle wegfallen. Die Beamtenstellen sollen sogar halbiert werden.

Giampaolo Di Paola, Verteidigungsminister Italiens, sagte vor Kurzem, 183.000 Soldaten seien zu viel für das Land. Die Gehälter machen 62 Prozent des Verteidigungsetats aus - insgesamt 23 Milliarden Euro pro Jahr.

Ungeachtet der Etatanpassungen hat Italien vor, seinen Afghanistan-Einsatz zu verlängern. Auch nach 2014 (geplanter NATO-Abzug) sollen Italiener im Land bleiben. So sollen italienische Soldaten sowohl beratend als auch als Trainer der afghanischen Armee eingesetzt werden.


WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Kürzung, Etat, Verteidigungsministerium
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2012 11:23 Uhr von General_Strike
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bitte nicht am Grenzschutz sparen! Das würde nach hinten los gehen, gerade jetzt, wo die Schweiz bald wieder Grenzkontrollen einführen könnte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?