29.04.12 09:38 Uhr
 2.520
 

Fußball: Wegen FC St. Paulis Walter Frosch sind Bayern-Spieler im Finale gesperrt

St. Paulis Abwehr-Legende Walter Frosch ist wohl Schuld daran, dass Fußballer nach einer bestimmten Anzahl an Gelben Karten in einem Wettbewerb gesperrt werden. Aus diesem Grund dürfen auch David Alaba, Holger Badstuber und Luiz Gustavo nicht im Finale der Champions League spielen.

In der Aufstiegssaison 1976/77 des FC St. Pauli bestritt Frosch 37 Spiele in der 2. Bundesliga, wo er 27 Gelbe Karten bekam. Dieser Rekord ist wohl der Grund für die damalige Einführung der Gelbsperren. Die "Süddeutsche Zeitung" konnte keinen Profispieler weltweit finden, der diese Zahl übertraf.

Allerdings hat Frosch nachgeholfen: "Irgendwann hatte ich auch Bock darauf, verwarnt zu werden. Zur Not habe ich den Schiedsrichter angemeckert". Auch weigerte er sich, für die damalige B-Nationalmannschaft zu spielen: "Ein Walter Frosch spielt nur in der A-Mannschaft oder in der Weltauswahl."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl