29.04.12 09:34 Uhr
 4.061
 

"BILD"-Leser kämpft mit kuriosem Aufkleber gegen hohe Benzinpreise

"BILD"-Leser Thomas Hansen (39) aus Frankenheim in Thüringen will sich nicht mehr von den ständig schwankenden und hohen Benzinpreisen hinters Licht führen lassen.

Deswegen hat er einen kuriosen Aufkleber entwickelt. Dieser besagt: "Ich wollte Benzin, kein Gold". Diesen bot er in einer Auflage von 500 Stück über seine Homepage an. Doch da ihm der Aufkleber förmlich aus den Händen gerissen wurde, bleibt ihm nun keine andere Wahl, als dafür Geld zu verlangen.

"Statt mit stumpfem Boykott zu agieren, wollte ich meinen Protest eher geistreich gestalten. Für alle weiteren Bestellungen verlange ich jetzt das Rückporto plus zwei Euro. Das deckt gerade die Unkosten", erklärte er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Protest, Leser, Benzinpreis, Aufkleber
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2012 09:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
Super: Ich will UNBEDINGT auch einen Aufkleber, der mir 1/3 der Heckscheibe zupflastert und am Ende nix bringt.

Oder bekommen Leute, die den Aufkleber spazierenfahren, bei den Tankstellen automatisch Rabatt?
Kommentar ansehen
29.04.2012 10:21 Uhr von Mailzerstoerer
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Man müsste die Tankstellen mal einen Tag: lang boykottieren,aber leider sind ja mehr als die Hälfte der Autobesitzer darauf angewiesen,denke da an die vielen Pendler vom Lande.
Aber wer drauf verzichten kann, der sollte die Tanke weit umfahren gerade ARAL;SHELL, auch das frühzeitige hochschalten spart Sprit, ruhig auch mal in der Stadt den 5 Gang einlegen schon ab 45 kmh und ein höherer Luftdruck von 0,2-0,3 tut auch gut!
Kommentar ansehen
29.04.2012 11:10 Uhr von Blackrain87
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn, was bringt denn ein Boykott, egal ob ein Tag, eine Woche oder ein Monat. irgendwann MUSS man tanken wenn man ein Auto fährt und das wissen die Ölkonzerne, die lachen einen ja nur aus wenn man sowas macht.
Kommentar ansehen
29.04.2012 11:13 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
"wollte ich meinen Protest eher geistreich gestalten."

Da diese Aussage von einem BILD Leser stammt würde ich diese News in der Tat als viel kurioser als den Aufkleber bezeichnen.
Kommentar ansehen
29.04.2012 11:53 Uhr von fluckz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nix: Wenn dann müsste man einfach einen Konzern komplett boykottieren dann könnte es vielleicht funktionieren.
Kommentar ansehen
29.04.2012 12:15 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Blackrain87: Ein Tankboykott kann sehr wohl was bringen. Aber nicht, wenn man mal einen Tage lang nicht tankt, denn irgendwann muß man ja, wie du sagst, mal wieder tanken, sondern indem man gezielt Tankstellen meidet.

Wenn das groß aufgezogen wird und wirklich viele Autofahrer ein paar Tankstellen strikt meiden, DANN wird das was. Wenn irgendwann gewissen Tankstellenbetreibern die Kunden abhanden kommen, weil (fast) niemand mehr bei Ihnen tanken will, dann MÜSSEN sie umdenken.
Kommentar ansehen
29.04.2012 13:22 Uhr von aquilax
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
stierbeutel: daran erkennt man die stierbeutel, die mit den dicken familienkutschen um billiges benzin betteln, aber an jedem feiertag auf der autobahn im stau anzutreffen sind.

halloooooo - idioten....aufwachen:
ÖL IST GOLD und wird bald noch mehr wert sein als gold selbst.

kümmert euch lieber darum, dass ihr aufkleber pappt, die die menschheit zum nachdenken und fördern von alternativenergien auffordern.

der rest ist völliger schmarrn.
Kommentar ansehen
29.04.2012 16:18 Uhr von Leeson
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
TOP: Wenigsten mal einer der Initiative zeigt, auch wenn es nix bringt!

Umweltschutz = Heuchlerei!!!
Kommentar ansehen
29.04.2012 18:19 Uhr von 4thelement
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Finde den : " Noch 2 mal tanken , dann kommt Peter Zwegat zu mir " besser ......
Kommentar ansehen
29.04.2012 18:26 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Möglichkeit wäre auf Benzin verzichten. Man müsste mehr Ethanol tanken, E85 z.B.
Aber leider unterstützen das kaum Fahrzeuge,
das gleich bei Dieselfahrzeugen mit Pflanzenöl.
So wäre man vom Mineralöl unabhängig.
Kommentar ansehen
30.04.2012 04:19 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja... Hauptsache immer schön mit dem Auto fahren, Ressourcen vergeuden und die Luft verpesten..

Und dann am besten auch immer nur schön EINE einzige Person pro Wagen - und immer schön schwabbelbäuchig. Aber Hauptsache wir sind alle schon faul und so supi mobil. Vielen täte es schon allein aus optischer und gesundheitlicher Sicht gut, wenn sie sich mal viel öfter aufs Rad setzen würden. Und dann gibt es auch noch öffentliche Verkehrsmittel.

Und bevor das Gemecker wieder auf Knopfdruck kommt: wer außerhalb seines Wohnortes arbeiten muss - ein Umzug hat auch MIR nicht geschadet!
Denkt mal weniger an euch selbst, dann ist euch auch der Bezinpreis Pupenhagen.

Es wird das Zeug eh nicht ewig geben. Also gewöhnt euch schon mal dran!
Kommentar ansehen
30.04.2012 08:51 Uhr von Ypsilon9999
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Anstatt ingesamt 3-4 Euro für den Aufkleber zu bezahlen, tank ich lieber 2 Liter Super und fahre einmal zur Arbeit und zurück.
Kommentar ansehen
01.05.2012 09:54 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Achtungsgebietender: Ja klar umziehen, wenn man gerade ein Haus gebaut hat und eine Familie drin wohnt.
Alles verkaufen und wegziehen, alle aus den sozialen Verknüpfungen herrausreißen ...
Ich persönlich bin zwar auch umgezogen und würde es wieder tun, aber später geht das nicht mehr so gut.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
China: Frauen bürgen bei Online-Kreditgebern mit Nacktbildern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?