28.04.12 16:30 Uhr
 144
 

Osram: Siemens will Sperrminorität behalten

Beim anstehenden Börsengang der Siemens-Tochter Osram will der Mutterkonzern auf eine Sperrminorität nicht verzichten. Peter Löscher, Chef von Siemens, betonte, der Konzern will nur noch eine Minderheit an Osram behalten. Diese solle sich aber oberhalb von einem Viertel beziffern.

Löscher benennt den Herbst als möglichen Zeitpunkt des Börsenstarts von Osram. Zugleich betonte er, dass es dafür keinen Zeitdruck geben. Es sei, so Löscher weiter, ein Zeitpunkt ideal, in welchem die Flaute auf dem LED-Markt vorbei sei.

Schon im letzten Herbst sollte Osram an die Börse gehen. Damals wurde darauf verzichtet. Ursache waren Börsenturbulenzen sowie eine pessimistische Konjunkturerwartung.