27.04.12 21:15 Uhr
 950
 

Joachim Gaucks Besuch in Holland stößt auf Widerstand

Bundespräsident Joachim Gauck will nächste Woche die Niederlande besuchen. Er will dort als erstes ausländisches Staatsoberhaupt eine Rede am 05. Mai, zur Befreiung von den Nazis, halten.

Doch in Holland regt sich Widerstand, man fühlt sich beleidigt. Die Amsterdamerin Mirjam Ohringer: "Das Gedenken sollte eine rein niederländische Angelegenheit sein. Dazu gehört niemand anderes, und schon gar kein Deutscher". Sie war damals Widerstandskämpferin.

Ausschlaggebend ist der Streit um einen SS-Mann, der 22 Niederländer getötet hat und nach Deutschland floh. Der Direktor des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Jerusalem, Efraim Zuroff, meinte "Deutschland schützt diese Leute lieber als dass man sie in den Knast steckt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Besuch, Nazi, Holland, Widerstand, Joachim Gauck, Gedenken
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"
Nach Brexit: Bundespräsident Joachim Gauck nun gegen Volksentscheide

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2012 00:08 Uhr von sicness66
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
U-ASG: Na dann zeig mal die Quelle, wo du den Müll her hast. Wie kann Gauck HJ gewesen sein, wenn er 1940 geboren und man dort erst mit zehn Jahren aufgenommen wurde ?
Kommentar ansehen
28.04.2012 01:40 Uhr von Pils28
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@U-ASG: Jeder Jugendliche war damals in der HJ, das ist doch absolut nichts verwerfliches. Dafür müsste man sich genauso wenig entschildigen wie Angehöriger der Wehrmacht gewesen zu sein. Wärst du 1925 in Deutschland geboren, wärst du auch in beiden Organsisationen gewesen.
Kommentar ansehen
03.05.2012 19:55 Uhr von Safesearchaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
U-ASG: "Gauck ist nicht einmal in der Ukraine willkommen, die zu den schlimmsten Opfern der nationalsozialistischen Vernichtungskriege gehört. "


Holodomor fand aber nicht unter den nazis statt sondern unter den Soviets.
Viele Ukrainer betrachteten die Deutschen als befreier von den Soviets.
Kommentar ansehen
21.05.2012 09:45 Uhr von SpEeDy235
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gauck: wurde 1940 geboren. Er hat in keiner Weise mit den Nazi oder der HJ zu tun gehabt und außerdem ist die Sache schon knapp 70 Jahre her und Gauck spricht dann zur Befreiung von den Nazis. Bundespräsident Weizsäcker hat es auch so gemacht und er würde es mit Sicherheit wieder tun, er spricht von Befreiung von den Nazis - was ist da so verwerflich?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht