27.04.12 21:15 Uhr
 950
 

Joachim Gaucks Besuch in Holland stößt auf Widerstand

Bundespräsident Joachim Gauck will nächste Woche die Niederlande besuchen. Er will dort als erstes ausländisches Staatsoberhaupt eine Rede am 05. Mai, zur Befreiung von den Nazis, halten.

Doch in Holland regt sich Widerstand, man fühlt sich beleidigt. Die Amsterdamerin Mirjam Ohringer: "Das Gedenken sollte eine rein niederländische Angelegenheit sein. Dazu gehört niemand anderes, und schon gar kein Deutscher". Sie war damals Widerstandskämpferin.

Ausschlaggebend ist der Streit um einen SS-Mann, der 22 Niederländer getötet hat und nach Deutschland floh. Der Direktor des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Jerusalem, Efraim Zuroff, meinte "Deutschland schützt diese Leute lieber als dass man sie in den Knast steckt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Besuch, Nazi, Holland, Widerstand, Joachim Gauck, Gedenken
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"