27.04.12 21:05 Uhr
 623
 

Bonn: Busfahrerin mit 1,23 Promille angehalten

Karin K. (Name geändert) ist Busfahrerin in Bonn. Auch bei den 800 Angestellten der Stadtwerke (SWB) gilt die 0,0 Promille-Regel. Karin K. hielt sich allerdings an Heiligabend 2011 nicht daran.

Sie trank einen Liter Rotwein und hatte am nächsten Tag bei Dienstantritt immer noch Restalkohol im Blut. Auch den Fahrgästen entging die "Fahne" der Busfahrerin nicht. Als die Polizei den Bus anhielt, entnahm man ihr eine Blutprobe.

Das Ergebnis lautete 1,23 Promille, zurück gerechnet auf Dienstbeginn hatte sie circa 1,6 Promille intus. Es sei ein einmaliger Ausrutscher gewesen, sie habe den Restalkohol nicht bedacht. Die Kündigung folgte, die nun auch vor dem Arbeitsgericht als gerecht bestätigt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Alkohol, Bonn, Bus, Kündigung, Promille, Busfahrer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2012 21:36 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
geht ja noch: in münchen haben sie vor 2 monaten nen ubahnführer mit 2 promille rausgezogen ö.Ö

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
28.04.2012 05:04 Uhr von iarutruk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
just.mic Ich begrüße dich im Klub "Chrusial und seine Combo"

Denn du schreibst annährend so viel Mist wie diese Vereinigung. Die 1. Beanstandung, von wegen Polizei und Blutprobe abnehmen und dann kommt noch hinzu, dass du schreibst, für die 800 Angestellten der Stadtwerke gelte das 0,0-Promille-Gebot. Richtig müsse es heißen für die Busfahrer gilt dieses Promille Gebot.

Erwähnenswert wäre noch gewesen, dass sie ihren Führerschein für 7 Monate abgeben muss.
Kommentar ansehen
29.04.2012 04:37 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FuseHack mache mal so eine Aussage gegenüber einem Psychologen bei einer MUP. Für mich wäre das ein Grund deinen Autoschlüssel und den Führerschein in die nächste Verbrennungsanlage zu werfen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?