27.04.12 19:59 Uhr
 447
 

Kanzlerin Angela Merkel: Urheberrecht muss offensiv geschützt werden

Kanzlerin Angela Merkel hat zur Entschlossenheit beim Vorgehen gegen Diebstahldelikte im Internet aufgerufen. Auch bei Massenbewegungen, welche sich im Internet befinden, so die Kanzlerin, dürfe nicht weg geguckt werden. Das forderte sich vor dem Hintergrund so genannter "shitstorms" im Netz.

Der Schutz des Urheberrechts, so Merkel, stelle eine "gesellschaftliche Aufgabe" dar.

Die Aufgabe der Gesellschaft sei es, so die Bundeskanzlerin, die Rechte von Kulturschaffenden beschützen zu können. Gleichzeitig sollte es einen Lernprozess um die Möglichkeiten im Internet geben. Das Urheberrecht, so Merkel weiter, ist "ein Grundrecht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Verteidigung, Urheberrecht, Grundrecht
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2012 20:21 Uhr von syndikatM
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
das urheberrecht ist ein relikt von vor-vor-gestern. als es noch kunst gab.
Kommentar ansehen
27.04.2012 21:01 Uhr von Didatus
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Grundrecht? Ja, aber Das Urheberrecht ist schon wichtig. Aber es kann nicht sein, dass ich nur wegen eines Uraubsvideos, welches ich mit meinem Lieblingslied hinterlegt habe, direkt von de Musikindustrie abgemahnt werde. Es kann auch nicht sein, dass ich Musik, Filme, eBooks die ich kaufe und damit ehrlich bezahlt habe, nicht so nutzen kann, wie ich es möchte. Ich möchte mir meine legal gekaufte Musik und Filme auch rippen und auf meinen Hausinternen Streamingserver packen können. Ich möchte meine eBooks auf beliebigen Geräten lesen können und nicht an einen Hersteller gebunden sein (Kindle Store, iBook Store, etc.). Ich möchte mir eine DVD/BluRay auf Platte ziehen können, um den Film auf meinem Tablett zu schauen. Aktuell könnte ich schon abgemahnt werden, wenn ich irgendwo einen Screenshot einer Webseite poste, auf dem ein Teil eines urheberrechtlich geschützten Fotos drauf zu sehen ist. Ich kann abgemahnt werden, wenn ich auf einem Konzert ein Video von mir und meinen Kumpels mache, wenn ich den Ton mit aufnehme. Das ist einfach nicht mehr zeitgerecht. Die aktuelle Gesetzeslage stammt aus einer Zeit, wo all dies noch nicht möglich war. Aus einer Zeit, wo "Otto Normalverbraucher" kaum die Möglichkeit hatte irgendein Urheberrecht zu verstoßen, weil Filmen/aufnehmen/sonst was einfach noch nicht wirklich weit verbreitet war. Zu Zeiten des Internets kann ich aber an jeder Ecke gegen geltendes Urheberrecht verstoßen, ohne dass ich es weiß. Ich kann Medien auf eine Art und Weise nutzen, wie es bei Erschaffung des Urheberrechts noch gar nicht denkbar war.
Daher bin ich grundsätzlich schon für ein Urheberrecht, aber eben ein zeitgemäßes.
Kommentar ansehen
27.04.2012 21:18 Uhr von zabikoreri
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird so viel von ´Urheberrecht´: gesprochen, gemeint ist aber das Recht der Rechteverwerter. Ich glaube nicht, das viele ´Urheber´ von Kunstwerken (sei es Musik, Bücher oder sonst was) die Rechte an ihren Werken selber haben!
Kommentar ansehen
27.04.2012 21:29 Uhr von ksros
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.04.2012 21:29 Uhr von frederichards
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Urheberrecht ist kein Grundrecht: Sondern ein zivilrechtlicher Anspruch.

Grundrechte sind die von Art. 1 bis 20 GG genannten Grundrechte für Menschen oder auch natürliche Personen, sie gelten im Übrigen nicht für juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts.

Diese brauchen eine Ermächtigungsgrundlage um die Grundrechte der natürlichen Personen einzuschränken. Diese Regelungen dürfen wiederum nicht die Grundrechte unterlaufen, wie das aber diverse Versuche der Großkonzerne über massive Lobbyistenbelagerungen der Regierung leider beinhalten.

Daher fällt die Bundeskanzlerin in meinem persönlichem Ansehen deutlich. Vielleicht will Sie einen ähnlichen "Gummiparagraphen" installieren wie das einst in der DDR-Verfassung verankert war?

Wundern würde das nicht!
Kommentar ansehen
27.04.2012 22:31 Uhr von pest13
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet unsere "Teflon®-Lady" Was hat sie über den Plagiator zu Guttenberg gesagt, als er noch Verteidigungsminister? Genau! Sie habe ihn nicht als wissenschaftlichen Mitarbeiter eingestellt. Ihr war wohl shitegal, dass er seinen Doktortitel durch Verletzung von Urheberrechten erschlichen hatte.
Kommentar ansehen
27.04.2012 23:39 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@pest13: Politiker achten nur auf ihren eigenen Vorteil. Und getreu dem Motto "Wessen Brot ich ess,dessen Lied ich sing!" lag ihre Geisteswandlung wohl in erster Linie daran,daß ein Herr Guttenberg ihr keinen Anschlußjob für die Zeit nach der Politik verschaffen kann...die Contentindustrie aber schon. Schau dir Clement oder Schröder an..die arbeiten heute "zufällig" genau in den Branchen, deren "Lied" sie noch zu Amtszeiten bevorzugt sangen.
Kommentar ansehen
27.04.2012 23:42 Uhr von Katzee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sinn des Urheberrechts? Wenn ein Künstler ein Lied, ein Gedicht, ein Buch etc. neu erschafft, sollte das durch das Urheberrecht geschützt sein. Immerhin ist das der "Job" des Künstlers und von seinem Job sollte er ein Einkommen beziehen, von dem er gut Leben kann.

Doch wenn ein Künstler stirbt, sollte dieses Urheberecht erlöschen. Zur Zeit ist es so, dass nach dem Tod des Künstlers Rechteverwertungsgesellschaften erst recht Kasse machen mit dem Werk des toten Künstlers. Z.B. Elvis und Michael Jackson gehören heute zu den Bestverdienern der Branche.

Wenn die Branche mit toten Künstlern so gut Kasse macht, wieso sollte sie dann in die Entdeckung und Weiterentwicklung neuer Künstler investieren? Gewinnmaximierung anstatt von künstlerischer Weiterentwicklung. Hauptsache, die Kasse stimmt.

Irgendwann wird sich dann der Begriff "Kultur" auf die Vermarktung toter Künstler (u.a. George Bizet, Carl Orff, Elvis, Michael Jackson, Whitney Houston etc.) beschränken, denn die Entdeckung und Weiterentwicklung neuer Künstler bringt in der Kalkulation nicht genug Gewinne als dass sie sich lohnen würden.
Kommentar ansehen
28.04.2012 06:28 Uhr von hxmbrsel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die einzige Aufgabe: unserer Gesellschaft, muss es sein die Merkel und ihren Klüngel vor Gericht zu bringen.

²Das Urheberrecht, so Merkel weiter, ist "ein Grundrecht". ²

Ein würdevolles Leben und Sterben auch, nur das Interessiert hier in Deutschland ja keinen mehr.

[ nachträglich editiert von hxmbrsel ]
Kommentar ansehen
28.04.2012 09:14 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber dann: seiten wir rapidshare als beste seite auszeichnen. da lacht man sich doch tot
Kommentar ansehen
28.04.2012 09:18 Uhr von bjoernc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß Lobbyismus: Da haben die Rechteverwerter wohl mal wieder ein Sprachrohr gefunden.

Liebe Politiker ihr seid für das Volk da und nicht für eure Geldgeber.

Es kann nicht sein das man eine Urheberabgabe auf alle Datenträger bezahlt wenn man defacto so gut wie nie legal Sachen die dem Urheberrecht unterliegen speichern kann.

Es kann auch nicht sein das die Schutzfristen rückwirkend verlängert werden. 70 Jahre ist in meinen Augen Wahnsinn.

Ich finde es generell richtig das Urheberrecht durchzusetzen denn viele Leute empfinden kein Unrechtsbewusstsein wenn die bei verschiedenen Tauschbörsen runterladen. Aber bitte schafft legale kostengünstige Alternativen. Wenn ich zur DVD-Thek um die Ecke fahre zahle ich für den Film egal ob BR oder DVD 1,- für 3h (was zum ansehen meist vollkommen langt). Online bezahle ich 3-6 € für den Film. In meinen Augen ist das verkehrte Welt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?