27.04.12 17:34 Uhr
 140
 

Spanien: Wirtschaft auf dem Weg in den Abgrund?

Nach einer veränderten Bonitätserwartung von Standard & Poor´s bewegt sich die spanische Wirtschaft immer weiter in Richtung Abgrund. Spanien, so der Außenminister des Landes Jose Manuel Garcia-Margallo, befinde sich in einer Krisensituation "enormen Ausmaßes".

Die Regierung des Landes erwartet, im günstigsten Fall, eine Trendwende im übernächsten Jahr. 2014, so der Wirtschaftsminister Spanien Luis de Guindos, werde die Wirtschaft um 1,4 Prozent wachsen. Vorher werde es keine neuen Arbeitsplätze geben.

Die deutsche Bundesregierung betonte inzwischen ihr Vertrauen hinsichtlich der Reformen in Spanien. Objektiv, so Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, habe sich die Lage in Spanien nicht verschlechtert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Spanien, Weg, Wachstum, Abgrund
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2012 22:01 Uhr von Multiversal
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Nächste bitte: Deutschland kann schon mal den Überweisungsschein klar machen,bis auch hier der Pleitegeier landet.
Kommentar ansehen
29.04.2012 19:31 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Minipet: Wichtigste Wirtschaftszweige der spanischen Wirtschaft sind der Tourismus, das Bauwesen, die Kommunikations- und Informationstechnik, metallverarbeitende Industrie, Maschinenbau, Landwirtschaft und Petrochemie.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?