27.04.12 15:01 Uhr
 394
 

USA: Mörder von Jeffrey Dahmer will ein Buch über den Kannibalen schreiben

Vor 17 Jahren wurde der berühmte Kannibale Jeffrey Dahmer in einem Gefängnis in Wisconsin (USA) von einem Mithäftling ermordet.

Nun will sein Mörder, Christopher Scarver (42), in einem Buch erklären, warum er 1994 Dahmer mit einem Besenstiel zu Tode prügelte.

Er wolle die kranken, sadistischen Spielchen und den Schabernack, den Dahmer mit Wärtern und Mitgefangenen trieb, enthüllen. Scarver sitzt wegen mehrerer Morde lebenslänglich im Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Buch, Mörder, Enthüllung, Kannibale
Quelle: www.tmz.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2012 10:02 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm Dahmer wurde mit einer langen Hantelstange ("Preacher Bar") erschlagen, nicht mit einem Besenstiel.
Gleichzeitig hat Scarver noch einen anderen Häftling erschlagen, der seine Frau bestialisch erstochen hatte und die Schuld dafür auf "eine Gruppe schwarzer Männer" zu schieben versuchte.
Dahmers Opfer waren ebenfalls überwiegend schwarz.
Seine sadistischen Spielchen werden also nicht unbedingt der einzige Grund für seinen Tod gewesen sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?