27.04.12 12:59 Uhr
 314
 

Hollywood investiert fünf Millionen Dollar gegen Raubkopien

Die Filmstudios in Hollywood investieren fünf Millionen US-Dollar gegen Raubkopieren. Die Firma Privateye installiert dazu 1.000 Kameras in Kinos weltweit.

Das Projekt soll insbesondere bei Premieren und Pressevorführungen zum Einsatz kommen. Durch dieses System kann dann auf Metalldetektoren und Taschenkontrollen verzichtet werden.

Erst jüngst gab es auf der CinemaCon in Las Vegas einen Vorfall während einer Paramount-Pictures-Präsentation. Dort wurde einer beim Abfilmen erwischt und der Polizei übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CineCast
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Hollywood, Kamera, Überwachung, Raubkopien
Quelle: www.logenzuschlag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2012 12:59 Uhr von CineCast
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Finde ich gut das dort hart durchgegriffen wird. Raubkopien schaden auch wenn es sich plump anhört uns allen. Und besser als Taschenkontrollen ist es allemal
Kommentar ansehen
27.04.2012 21:00 Uhr von SyXxPaC01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kino verkommt zu hochsicherheitstrackt: ist ja dann schlimmer als am Flughafen, am besten noch Röntgengeräte zum durchleuchten, Lügendetektoren, dann kommt man sich im Kino vor wie ein Raubkopierer, könnte neuer Trend werden: "Einmal sich im Kino fühlen wie ein Raubkopierer für nur 30€, erleben Sie, wie ein Raubkopierer behandelt wird, unangenehme Fragen, Taschendurchsuchung inklusive !!!"
Kommentar ansehen
28.04.2012 10:37 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein: Nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, mehr nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?