26.04.12 14:33 Uhr
 189
 

Düsseldorf: Durchsuchungen wegen Versicherungsbetrug mit manipulierten Autounfällen

Am gestrigen Mittwoch wurden knapp 50 Objekte in NRW aufgrund von Versicherungsbetrug unter der Führung der Düsseldorfer Polizei durchsucht. Die Untersuchungen fanden aufgrund banden- und gewerbsmäßiger Betrügereien im Bereich der manipulierten Verkehrsunfälle statt.

Hinweisen gegen mehrere Verdächtige diesbezüglich geht das Düsseldorfer Betrugskommissariat seit Mai 2011 nach, als eine geschädigte Versicherung die Hinweise der Polizei lieferte.

Die Polizei zählt bis jetzt insgesamt 101 Beschuldigte, wobei es hierbei ungewiss ist, wie viele davon auch real existierende Personen und nicht einfach nur Pseudonyme sind. Doch drei Männer und zwei Frauen, die mit den Betrügereien zu tun haben, sind der Polizei inzwischen bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Anima_Amissa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Unfall, Düsseldorf, Durchsuchung, Versicherungsbetrug
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2012 14:33 Uhr von Anima_Amissa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht noch eine Beschreibung, wie die Täter bei den Betrügereien immer wieder nach dem gleichen Schema vorgehen.
Kommentar ansehen
26.04.2012 14:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen sollte man generell nach einer Polizeistreife verlangen. Vor allem wenn der Unfallgegner beteuert, dass man das doch Untereinander regeln könne.

Da zahle ich lieber die 35(?)€ Anfahrtsgebühr der Rennleitung, als von so jemandem abgezockt zu werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?