26.04.12 08:44 Uhr
 73
 

Entwicklungsministerium: Union kritisiert Personalpolitik

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) versorgt viele FDP-Mitglieder mit Posten in seinem Ministerium oder in Durchführungsorganisationen wie etwa der GIZ. Das kritisiert mittlerweile auch der Koalitionspartner CDU/CSU.

So bemängelte Christian Ruck (CSU), Vize-Vorsitzender der Union-Bundestagsfraktion, dass das Bundeskanzleramt bei der Stellenbesetzung bei der GIZ zu nachgiebig gewesen sei. Ähnlich äußerte sich Sibylle Pfeiffer (CDU). Sie befürchtet, dass zu wenig Unionsleute berücksichtigt worden sind.

Auch der Personalrat des Ministeriums ist mit der Postenbesetzung nicht einverstanden. Dirk Niebels Personalpolitik, so der Personalrat, lege den Verdacht nahe, dass die Parteizugehörigkeit oberste Priorität genieße. Kritik wird zudem an einer Aufblähung des Ministeriums laut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, FDP, Union, Posten, Personalpolitik
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politikerin Michelle Müntefering wird von türkischem Geheimdienst beobachtet
Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2012 09:53 Uhr von thatstheway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ImmerNurIch: Zu deiner Aussage hast du meine volle Unterstüzung.

Außerdem, warum hat die CDU/CSU es erst jetzt gemerkt das sie von ihrem Koalitionspartner untergraben wird und bei Abstimmungen dadurch erhebliche Nachteile hat.

Aber egal wie die Parteien heißen, für das Volk wird eh nichts mehr gemacht, es wird nur noch entschieden wieviel die arbeitende Bevölkerungsschicht an den Staat abzuführen hat, sowohl direkt als auch indirekt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?