26.04.12 08:00 Uhr
 363
 

"Left4Dead" und Steam-Portierung für Linux

Bereits vor fast zwei Jahren vermeldete Phoronix, dass Valve an einer Portierung der Steam-Plattform und entsprechender Spiele für Linux arbeite. Einem Bericht von Michael Larabel zufolge wird aus den Gerüchten nun endlich Gewissheit.

Dem Bericht zufolge wird Steam dann auch unter Linux direkt laufen, und nicht wie bisher unter der windows-kompatiblen Laufzeitumgebung Wine. Ausprobieren konnte Michael Larabel "Left4Dead" bereits mit Catalyst-Treibern auf einem Ubuntu-System.

Valve hofft, dass andere Firmen durch dieses Beispiel dazu bewegt werden, ihre Spiele auch für Linux zu programmieren. Die Betaphase kann voraussichtlich Ende des dritten Quartals 2012 starten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Silenius
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Linux, Steam, Valve, Portierung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2012 08:00 Uhr von Silenius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Valve ist wohl auf der Suche nach neuen Märkten. Die Linux-Community wird davon sicherlich nur profitieren.
Kommentar ansehen
26.04.2012 09:09 Uhr von SNnewsreader
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das wird Microsoft aber nicht freuen können doch ehemalige Windowszocker nun ohne Bluescreen und Ruckeln zocken, wie schon unter Wine mit WoW
Kommentar ansehen
26.04.2012 09:41 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die letzte Bastion: Wenns auchnoch Spiele unter Linux gibt wird windows endlich überflüssig.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"
Netflix: Trailer zur neuen Horror-Comedy-Serie mit Drew Barrymore erschienen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?