25.04.12 23:24 Uhr
 464
 

Sarrazin-Buch sorgt kurz vor Start der Berlin-Biennale für Unruhe (Update)

Der tschechische Künstler Martin Zet hatte angekündigt, 60.000 Exemplare von Thilo Sarrazins Buch "Deutschland schafft sich ab" zu sammeln und zu einem Gesamtgunstwerk zu verarbeiten. Sein Ergebnis wollte er ab dem übermorgigen Freitag auf der Berlin-Biennale vorstellen (ShortNews berichtete).

Ob es bei der Aktion jedoch bleibt, ist nun allerdings fraglich. Bislang hat er nicht einmal zehn der 60.000 Exemplare zusammenbekommen. Trotzdem ist er sich sicher, dass er das Projekt noch realisieren kann. Das fragwürdige Projekt sorgt jedoch für Unruhe.

"Unsere Biennale wird sicher viel Ärger und auch Wut auslösen. Aber sie soll ja eben auch Widerstände und Widersprüche hervorbringen. Du sollst dich fragen, wo du stehst. Wenn die Kunst das schaffte, wäre schon etwas erreicht", erklärte Joanna Warsza, die Co-Kuratorin der 7. Berlin-Biennale.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Buch, Start, Unruhe, Biennale
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2012 00:25 Uhr von tinycities
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
erst brennt das buch. dann der mensch

[ nachträglich editiert von tinycities ]
Kommentar ansehen
26.04.2012 09:13 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man von 60.000 noch nicht einmal 10 zusammen bekommt, dann ist das kein "Wiederstand"

Der tschechische Künstler Martin Zet sollte sich die Frage stellen, wer der wirklich "Bekoppte" auf diesem Planeten ist, Sarrazin oder er selber - das Ergebnis ist da eindeutig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?