25.04.12 19:23 Uhr
 900
 

Hamburg: Aus einem Opel-Autohaus soll ein riesiger Puff werden

Im Hamburger Stadtteil Neugraben soll in dem Opel-Autohaus "Rubbert" demnächst ein großer Puff entstehen. Autohaus-Chef Thorsten Rubbert will sich einen neuen Standort suchen und plant die Vermietung seiner Immobilie an einen Rewe-Markt.

Doch aus dem Rotlichtmilieu kommen ebenfalls Interessenten und möchten in dem großen Gebäude einen Puff errichten. Die Anwohner stören die Pläne nicht. Ein Bordell sei schließlich leiser als ein großer Supermarkt.

"Ein Bordell macht mir keine Sorgen, das ist auf alle Fälle ruhiger als ein großer Rewe-Markt", sagte der Sprecher einer Anwohnerinitiative Sven Jürgens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Opel, Puff, Anwohner, Autohaus
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2012 20:36 Uhr von Jlaebbischer
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist was Frau Jürgens dazu sagen würde... ;)
Kommentar ansehen
25.04.2012 22:06 Uhr von rubberduck09
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind ja mal entspannte Anwohner! Mein Respekt!

Sonst wollen ja alle die Puffs weg haben - die wollense gleich nebenan. Künftige Kundschaft?
Kommentar ansehen
26.04.2012 11:17 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...anders in Braunschweig wo ein Bordell aus einem Gewerbegebiet verschwinden soll weil sich in der Nähe (nicht nebenan) ein Betriebskindergarten vom erfolgreichsten Autobauer Deutschlands befindet.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?