25.04.12 13:51 Uhr
 1.594
 

China: Wissenschaftler klonen Schaf mit einem Wurm

Das Lämmchen "Peng Peng" sieht aus wie jedes junge Schaf, doch es kam auf erstaunliche Weise auf die Welt.

Wissenschaftler der Pekinger Universität haben das Schaf mit einem Wurm geklont.

Die Gene des Spulwurms wurden verwendet, um den Fettgehalt bei den Schafen zu reduzieren. Wenn Menschen dann Lammfleisch verzehrten, würden sie weniger Fett zu sich nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: China, Wissenschaftler, Wurm, Schaf
Quelle: www.metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2012 14:42 Uhr von GangstaAlien
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
ist das dann ein Lebewesen? oder einfach nurn Klon (ohne gefühle, dies das)
Kommentar ansehen
25.04.2012 14:57 Uhr von nachoben
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@GangstaAlien: Wir reden hier nicht von Clonkriegern aus Starwars...

Im Gegensatz zu manchen hier wird das Schaf ein Gehirn haben...
Kommentar ansehen
25.04.2012 15:04 Uhr von ThomasHambrecht
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man das Schaf in der Mitte durchschneidet bilden sich nach kurzer Zeit 2 Schafe. Klasse!
Kommentar ansehen
25.04.2012 17:32 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann essen die Chinesen eben 2 Wurmschafe (Wumfe?)
Kommentar ansehen
25.04.2012 18:44 Uhr von evenless
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Faboan "Kreuzungen" entstehen durch eine geschlechtlichte Fortpflanzung 2er verschiedener arten. zb: löwe+tiger; esel+pferd. ein wurm gehört zwar zu einer anderen art als ein lamm - jedoch kann ich mir nicht vorstellen, das sich ein wurmspermium in einer lammeizelle(oder anders herum entwickeln kann).
hier wurde ein genabschnitt vom wurm genommen und in die schafs-dna eingebaut, welche dann geklont wurde.
Kommentar ansehen
26.04.2012 07:47 Uhr von Stigma_Bln
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde das geht zu weit. Wir machen das schon bei Pflanzen mit dem Kreuzen etc. aber bei Tieren? Ich finde man sollte eine Grenze ziehen. Es gibt Länder die meinen Gott spielen zu müssen. WIr sind selber nur Lebewesen auf der Erde und sollten uns nicht in die natürliche Natur weiter einmischen. Wir machen schon so viel zu viel kaputt!
Kommentar ansehen
26.04.2012 15:38 Uhr von evenless
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stigma. nochmal.. das sich pflanzen und tiere kreuzen ist normal. das passiert ständig in der natur. dadurch wird letztendlich auch die genetische vielfalt des "produktes" erweitert und somit die evolution vorangetrieben.
Kommentar ansehen
26.04.2012 15:58 Uhr von evenless
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beim klonen sieht das allerdings anders aus es entsteht eine genetische 1-1 kopie, wodurch sich das erbgut nicht verändert. -> evolution wird eingeschränkt.
Da wir menschen dank der evolution(und nicht dank adam und eva) die fähigkeit besitzen genetisches material zu verändern("Gott spielen"), bin ich der meinung, dass das experimentieren mit dem erbgut natürlich und nicht verwerflich ist.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?