25.04.12 11:06 Uhr
 705
 

Betreuungsgeld - Hartz-IV-Empfänger sollen nicht davon profitieren (Update)

Wenn das geplante Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kinder Zuhause betreuen, kommt, dann sollen nach einem Vorschlag der Schwarz-Gelben Koalition Hartz-IV-Empfänger nicht davon profitieren.

Wenn Eltern, die Hartz IV empfangen, dieses Geld, das sie aus dem Etat von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) erhalten, werden diese Leistungen mit dem Regelsatz verrechnet.

Grund hierfür ist die Befürchtung, dass dann gerade Kinder aus prekären Verhältnissen, die einen Besuch in der Kita nötig hätten, Nachteile hätten. Andrea Nahles von der SPD kritisierte dies und meinte davon profitieren nur Gut-Situierte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Devils_Eye
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Hartz IV, Betreuungsgeld, Empfänger
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2012 11:06 Uhr von Devils_Eye
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
Ich finde diesen Vorschlag Klasse.. Ich als Steuerzahler und natürlich als Vater der nicht mehr mit der Mutter zusammen ist. Weil wenn die faulen Mütter noch mehr Kohle in den Anus geblasen kriegen sollen, dann geht doch keiner mehr von denen arbeiten und damit sie weiterhin keiner arbeiten muss, werden weiter Kinder in die Welt gesetzt und die Väter verlassen.. Man braucht ja einen Grund um dem Amt zu sagen, das man keine andere Möglichkeit hat, um Zuhause zu bleiben
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:07 Uhr von Krawallbruder
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Womit wir wieder bei der Zweiklassengesellschaft wären.

Ähnlich wie bei dem Elterngeld profitieren dann wieder die, die es vielleicht gar nicht nötig hätten.

Alles nur ne Frage der Zeit wann Arme, Bettler und Harz IV Empfänger in lagerähnlichen und eigens für sie gebauten Dörfern oder Städten, außerhalb des wohlhabenden Gesellschaft INTERNIERT werden. Frage, was kommt danach?

Ich sag es gerne immer wieder. "Die Armut hier im Lande, stört die Reichen und Politiker nicht!"

Passt nur auf das sich nichts wiederholt was uns als Erblast eh schon anhängt!!!


Und jetzt her mit den Minusbewertungen! Ich freu mich drauf :)

[ nachträglich editiert von Krawallbruder ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:09 Uhr von derNameIstProgramm
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@Krawallbruder: Bei einer Zweiklassengesellschaft wären wir, wenn der eine auf Geld verzichten muss um sich um seine Kinder zuhause zu kümmern, während der andere doppelt Geld dafür bekommt weil er zuhause sitzt.
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:29 Uhr von quade34
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:43 Uhr von Artim
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Nehmt es den Armen: und gebt es den Reichen und Einwanderern.
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:46 Uhr von thatstheway
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@ quade34: du bist ja ein schlimmerer Fall als die, die du beschreibst.
Fragt sich nur wer hier wirklich asozial ist ?
Wie kann man alle über einen Kamm scheren, das zeigt nur das du einen limitierten Verstand hast und über deinen eigenen Tellerrand nicht hinausblicken kannst.
Arme BRD - nur gedankenlose Mitläufer !
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:12 Uhr von Andreas-Kiel
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Moment Mal - wieso profitieren davon nur: die Gutsituierten??

Wenn eine Frau oder Mann mit einem gutsituierten Job diesen aufgibt und Zuhause bleibt, um die Kinder zu vesorgen, hat sie/er ja automatisch auch finanzielle Einbußen. Wenn die dann durch das Betreuungsgeld etwas abgemindert werden, kann man ja wohl kaum davon sprechen, daß er so viel davon hat (es ist eher ein etwas geringerer Verlust).

Wobei ich dieses Betreuzungsgel sowieso total blödsinnig finde, da erst versucht wird, mit finanziellen Reizen alles zu tun, damit man arbeitet, und dann wird man "belohnt", wenn man NICHT arbeitet.

Komische Welt?!?!
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:14 Uhr von Devils_Eye
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Artim: "Nehmt es den Armen und gebt es den Reichen und Einwanderern."

Hier wird ja nichts den Armen genommen, sondern die bekommen nichts zusätzlich.
In dieser Regelung, sofern sie denn auch kommt, geht es nur darum, das Kinder aus prekären Verhältnissen sonst benachteiligt werden. Denn man will einfach nicht das diese Kinder extra nicht in den Kindergarten geschickt werden, weils dann zusätzlich Geld gibt. Und solche Kinder brauchen andere Kinder um ein Sozialverhalten zu lernen.

Davon mal abgesehen, würden solche Mütter nur noch Kinder machen und danach den Vater zu verlassen. Kaum ist die Zeit rum, in der das Betreuungsgeld abläuft, schwupps ist das nächste Kind unterwegs und der nächste Vater verlassen.

Und das will man einfach unterbinden
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:18 Uhr von Pilot_Pirx
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
schafft lieber ausreichend kostenlose: Krippen- usw. plätze, da hätten alle was davon.
Diese Ungleichbehandlung (und @Autor Pauschalisierung Hartz4=faul) ist jedenfalls auch nicht richtig.
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:24 Uhr von tutnix
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Andreas-Kiel: was ist denn mit der gutsituierten hausfrau, deren mann gut verdient? richtig, die bekommt das betreuungsgeld, obwohl sie genau wie hartz4-empfänger zuhause sitzt. deswegen kann man schon davon sprechen, das gutsituierte vom betreuungsgeld profitieren im gegensatz zu anderen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:38 Uhr von ArrowTiger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Devils_Eye: -- "Davon mal abgesehen, würden solche Mütter nur noch Kinder machen und danach den Vater zu verlassen. Kaum ist die Zeit rum, in der das Betreuungsgeld abläuft, schwupps ist das nächste Kind unterwegs und der nächste Vater verlassen."

Also die Frau will ich sehen, die wegen des Betreuungsgeldes Kinder in die Welt setzt! Was für ein abwegiger Gedanke...

Du hast keine Kinder, nicht wahr? m(
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:01 Uhr von Devils_Eye
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: "Also die Frau will ich sehen, die wegen des Betreuungsgeldes Kinder in die Welt setzt! Was für ein abwegiger Gedanke...

Du hast keine Kinder, nicht wahr? m( "

Doch ich habe Kinder. Aber ich kann rechnen. Wenn diese Mütter das Geld nicht angerechnet bekommen, bekommen die schon mehr als einer der arbeiten geht. hast du dir schonmal ausgerechnet was alleinerziehende Mütter so alles bekommen? Regelsatz + Miete + Alleinerziehnden Zuschuss. Was sollen diese Mütter denn noch alles bekommen.? Kindergeld wird ja glücklicherweise vom Regelsatz abgezogen und auch das Elterngeld auch.

Einzig die Kinder sind der Verlierer bei dieser Sozialpolitik. Sie kommen nicht in den Kindergarten und leben auch sonst wie Kirchenmäuse, weil das Geld nicht bei ihnen ankommt, sondern bei dem Smartphone, LCD Fernsehr und andern Luxus.

Eine Mutter sagte mir mal, das sie das gar nicht verstehen kann, das eine Mutter mit Hartz 4 nicht mit dem Geld auskommt. Sie lebe üppig.

Warum eine Hartz 4 Mutter dann alleinerziehend ist, kann ich dir auch sagen. Der Mann wird häufig als Klotz am Bein angesehen
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:14 Uhr von ArrowTiger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Devils_Eye: -- "Doch ich habe Kinder."

Dann wundert mich deine Aussage erst recht. ;-) Ich habe zwei, und die kosteten definitiv deutlich(!) mehr, als von Staat an Unterstützungsleistungen hereinkam. Das mag bei ALG-II Empfängern anders sein, sollte mich aber wundern.
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:16 Uhr von Andreas-Kiel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: Das dürfte aber ein recht kleiner: Prozentsatz sein (Wer verdient denn schon als Alleinverdiener so viel, daß er eine Familie alleine ernähren kann und dann noch gutsituiert ist???).

Ansonsten gebe ich Dir aber recht und wie schon gesagt, ich finde das gesamte Betreuungsgeld kontraproduktiv.
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:23 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: "Dann wundert mich deine Aussage erst recht. ;-) Ich habe zwei, und die kosteten definitiv deutlich(!) mehr, als von Staat an Unterstützungsleistungen hereinkam. Das mag bei ALG-II Empfängern anders sein, sollte mich aber wundern."

Es geht um das Gesamtpaket, wo andere für arbeiten müssen, was arbeitslose, alleinerziehnde Mütter bekommen.Bei dem Geldregen wundert es mich nicht. Es kann doch nicht sein, das denen alles in den Anus gebalsen wird.

Warum ich auf Alleinerziehnde rumhacke? Wenn diese Mütter mit dem (arbeitenden) vater noch zusammenleben würden, würde sein Lohn mit in die Berechnung kommen. Ja und dafür stellt der Mann, auch wenns nur unterbewusst ist, auch Forderungen. Ich weiss klingt bescheuert, aber welcher Mann lässt es zu, das seine Frau das Geld zum Fenster raussschmeisst und macht was sie will????

Aber so zahlt der lediglich nur den Unterhalt von 200 Euro. Ergo: Der Staat gibt viel mehr geld an Sozialleistungen aus. Genau das ist das, was mich wütend macht.
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:28 Uhr von General_Strike
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Sobald Rot-Grün an der Macht ist bekommt auch der Hartz-IV-Empfänger und nebenberufliche Hassprediger Ibrahim Abou Nagie Betreuungsgeld.

http://regionales.t-online.de/...
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:56 Uhr von shadow#
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@General_Strike: Mit Rot/Grün hätten wir statt dem schwachsinnigen Betreuungsgeld mehr und billigere Kita-Plätze.
Kommentar ansehen
25.04.2012 14:21 Uhr von Andreas-Kiel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Devils_Eye: Du machst es Dir aber sehr einfach. Wenn man Deine Beiträge so durchliest, hat man unweigerlich das Gefühl, Du bist sehr frustriert und wütend auf die Frauen, sodaß Du sie alle über einen Kamm scherst. Sicherlich gibt es die Eine oder Andere, die so ist, wie Du beschreibst - aber die Frauen so hinzustellen, als ob sie nichts Besseres zu tun haben, als sich Männer anzulachen, Kinder zu kriegen, die Männer abschießen, Geld absahnen und faulenzen, ist schon sehr weit hergeholt und pauschalisiert.

Vielleicht solltest Du Dir Deine Ansicht mal von einer etwas neutraleren Position ansehen ;)

Ich z.B. kenne auch alleinerziehende Frauen, die Arbeit und Kinder unter einen Hut bekommen und auch noch einen neutralen Kontakt zu dem Vater haben, weil eben nicht immer die Frau schuld an einer Trennung ist, sondern oft auch der Mann oder man hat sich eben auseinandergelebt.

[ nachträglich editiert von Andreas-Kiel ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 14:26 Uhr von thatstheway
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was streitet ihr euch ? Das Betreuungsgeld ist noch nicht durch, nur A.Merkel will es unbedingt, warum ?
Also wird hier mal wieder der 2.Schritt vor dem Ersten diskutiert.
Aber das soll bestimmt nur wieder Ablenkung sein.

Fakt ist, diese Regelung und andere auch die mit Hartz IV zusammen hängen sollte man auch mal von anderer Seite sehen :
steht nicht im Grundgesetz - alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich

Aber hier bei der BRD-Regierung sind eben manche gleicher und sowas undemokratisches habt ihr gewählt.
Arme BRD
Kommentar ansehen
25.04.2012 14:27 Uhr von nomoreschröder
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Thema: Irgendwie geht die Diskussion nur um die Extreme.

Eine Familie mit mittlerem Einkommen, beide berufstätig, sind aber davon überzeugt, daß das Kind eben nicht in die Kita soll, sondern zu Hause besser betreut werden kann. Dafür hängt - meist die Mutter - dann ihren Job an den Nagel und bekommt als Ersatz das Betreuungsgeld.

Den "Gutsituierten" sind doch die paar Euro egal. Wenn die Managergattin zu Hause sitzt, in welchem Verhältnis steht das Betreuungsgeld wohl zum Gehalt ihres Mannes? Spielt das eine Rolle? Anders aber, wenn die Managergattin ansonsten selbst einen gut bezahlten Job annehmen könnte - dann verzichtet sie eventuell auch auf eine Menge Geld.

In beiden Fällen hat der Staat einen freien Kita-Platz mehr (oder einen, den er nicht noch extra schaffen muß).

Auf welches Geld aber "verzichtet" ein ALG-II-Empfänger denn zugunsten des Betreuungsgeldes?

Aus der Sichtweise erscheint eine Anrechnung ziemlich logisch. Im Umkehrschluss ist es leicht durchschaubar, wenn ein ALG-II-Empfänger sein Kind in die Kita gibt, nur weil er ja nichts vom Betreuungsgeld hätte, wenn es angerechnet wird - ein ALG-II-Empfänger, der überzeugt davon ist, sein Kind besser selbst daheim zu erziehen, würde sich davon wohl kaum beeindrucken lassen. Oder?
Kommentar ansehen
25.04.2012 14:48 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Andreas-Kiel: du hast doch mit den gutsituierten angefangen. ich habe dir nur aufgezeigt, was da falsch läuft bei der diskussion ;):
Kommentar ansehen
25.04.2012 15:18 Uhr von Andreas-Kiel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tutnix: nö, ich habe nicht von den Gutsituierten: bzw. dem Vorwurf, daß die daran verdienen, angefangen.

Bei den HartzIV ern darf man aber nicht vergessen, daß sie nur das Nötigste zum Leben erhalten sollen, da sie ja keine Gegenleistung bieten. Das es da sowohl die Faulen, die es sich so mit etwas Schwarzarbeit relativ gut gehen lassen können als auch die, die unschuldig in Hartz4 rutschen und trotz allen Anstengungen da nicht rauskommen, versteht sich von selbst.

Unmöglich finde ich dagen die Situation, der "Billiglöhner", die teilweise in Vollzeit arbeiten und kaum mehr haben als Hartzer bzw. die trotzdem Unterstützung vom Staat benötigen. Das ist ein Mißstand, der zum Vorteil der Arbeitenden gelöst werden müßte.

Arbei muß sich lohnen!

[ nachträglich editiert von Andreas-Kiel ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 17:00 Uhr von Sonnflora
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Betreuungsgeld gut und schön aber in Kita-Plätze und ausreichend Erzieher investiert wäre es weit besser aufgehoben. Ich bin der Meinung jedes Kind (egal, ob arbeitende Eltern oder nicht) sollte ab 3 Jahren ein Anrecht auf einen Kita-Platz haben. Nur so können sie lernen, sich in einer Gruppe zurechtzufinden, sich unterzuordnen und auch durchzusetzen. Der Spielplatz alleine reicht dafür nicht aus. Auch die Vorbereitung auf die Schule kann in einer Kita besser durchgeführt werden als zuhause, weil in einer Kita viel mehr Möglichkeiten an Lernspielen, Motorikspielen etc. vorhanden sind als man zuhause haben kann.

Es hätte auch den Vorteil, dass arbeitslose Eltern so leichter eine Arbeit finden, wenn die Kinderbetreuung gesichert ist. Es darf nicht so sein, wie es zur Zeit oft läuft. Ohne Arbeit bekommt man keinen Kita-Platz und ohne Kita-Platz keine Arbeit. Das ist ein Teufelskreis ohne Ende, der dringendst durchbrochen werden muß.
Kommentar ansehen
25.04.2012 17:17 Uhr von 1234321
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ich möchte, das das Hartz4-Betreuungsgeld: stattdessen lieber an BIO-Energie-Bauern als Subventionen ausgezahlt wird.

Die Biogasanlagen-Besitzer vegetieren zumeist am Excistenzminimim dahin.
Kommentar ansehen
25.04.2012 18:26 Uhr von shadow#
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Sehr gut. Mit genügend vielen Kindern lässt sich jetzt schon zu "gut" von Hartz4 leben.
Leidtragende sind neben der arbeitenden Gesellschaft vor allem die Kinder.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?