25.04.12 10:00 Uhr
 4.808
 

Die gefährliche Asiatische Tigermücke ist in Europa immer häufiger anzutreffen

Laut einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern aus Großbritannien sowie aus Belgien, breitet sich die gefährliche Asiatische Tigermücke auf dem europäischen Kontinent immer weiter aus.

Bereits zwischen 1990 und 2009 hat das wärmer werdende Klima das Einwandern der Mücke in Frankreich, Italien, und den Benelux-Ländern erleichtert. Auch Teile Deutschlands waren davon betroffen (ShortNews berichtete).

Doch die Forscher stellten nun fest, dass die Asiatische Tigermücke sich in Italien dauerhaft festgesetzt hat. Die Mücke gilt als sehr gefährlich, da sie Krankheiten wie das Dengue- oder Chikungunya-Fieber übertragen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Krankheit, Klima, Mücke, Klimaerwärmung
Quelle: wissen.de.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2012 10:25 Uhr von ahjasoso
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
naja: Die Direktorin des Instituts für Tropenmedizin sieht für die Menschen in Deutschland aber keinen Grund zur Sorge. «Die Mücke alleine machen es ja nicht. Sie brauchen immer eine Infektionsquelle», Stark gefährdet sei Deutschland momentan ohnehin nicht. «Das kann man sich zukünftig sicher mal vorstellen, aber momentan gibt es keine akute Gefahr.»

Soviel zu.."gefährlich"
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:26 Uhr von thatstheway
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
soso: glaubst du wirklich das die die die wahrheit erzählen werden;
glaube weiter daran, soll ja auch helfen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:30 Uhr von artemi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
um himmels willen
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:18 Uhr von Nebelfrost
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
so ein biest hatte ich schon mal in meinem schlafzimmer. gestochen hat sie mich aber nicht. mein pantoffel hat sich dennoch ihrer angenommen ;-)
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:47 Uhr von Alh
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich: möchte nur mal wissen, ob i-was von Osten kommt was nicht schädlich oder unnütz ist.
Dann müssen die Wissenschaftler schnell einen natürlichen Feind für dieses Vieh finden, von mir aus auch dann einen chemischen wenn ersteres nicht klappt.
Kann ja wohl nicht sein, dass man gegen diesen Schädling nichts ausrichten soll, weil es ja jetzt noch nicht in DE als gefährlich eingestuft wird.
Kommentar ansehen
25.04.2012 12:56 Uhr von frazerelite
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
laut shortnews wärmt sich die erde nicht nur auf sondern kült sich auch ab :)
beide nachrichten gab es hier schon
eine eiszeit steht kurz bevor :)
also verschwinden die wieder
Kommentar ansehen
25.04.2012 19:21 Uhr von Dreamwalker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@thatstheway: «Die Mücke alleine machen es ja nicht. Sie brauchen immer eine Infektionsquelle»

Dasselbe dachte ich mir beim durchlesen der shortnews, ohne die Aussage der Direktorin gelesen zu haben. Das ist auch mehr als logisch. Oder meinste das eine der Mücken hierher "importiert" wird, eine dieser Krankheitserreger in sich trägt und DANN noch diese Reise überlebt ? Was ist das dann ne SUPERMÜCKE oder wie ?!? ;)
Kommentar ansehen
25.04.2012 22:51 Uhr von Vat69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich gebe aber dem 1. Kommentar Recht: Man kann sicherlich sagen, das die nicht die Wahrheit sagen aber das Gegenteil ist auch nicht zu beweisen.

Die Fliege bekommt den Erreger ja nicht einfach so.
Zwei Homosexuelle bekommen ja auch nicht aus heiterem Himmel Aids.
Kommentar ansehen
26.04.2012 13:06 Uhr von Mr.Krabbe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muecke: Diese Mücke braucht nur einen Malaria kranken Menschen zu beißen und schon ist Teufels Kreis im Gange.
Leute die Malaria haben gibt es auch in DE mitgebracht aus dem Abenteuer Urlaub.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?