25.04.12 07:24 Uhr
 8.032
 

"Diablo 3": Nach Kritik an Grafik meldet sich Entwickler zu Wort

Das kommende Action-Rollenspiel "Diablo 3" soll keine grafischen Grenzen sprengen, so Entwickler Blizzard Entertainment. Dies wurde im Zuge der Diskussion um den Grafikstil des Spiels geäußert.

Vielen ist die Grafik des Spiels zu bunt, der düstere Stil wird bevorzugt, auch vom ehemaligen Blizzard-Mitarbeiter Bill Roper, der an "Diablo 1" mitgearbeitet hat. In den Foren wird auch immer mehr Kritik laut, dass die Grafikqualität niedrig sei.

"Wir sind nicht besonders daran interessiert, mit unseren Blizzard-Spielen die grafischen Grenzen auszureizen. Es ist vielmehr immer unsere Absicht, eine zeitlose stilistische Ästhetik auf einer möglichst großen Anzahl an Rechnern mit ähnlichen Resultaten zu bieten", so Community-Mitarbeiter Bashiok.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Grafik, Wort, Entwickler, Diablo, Diablo 3
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2012 07:24 Uhr von Borgir
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Diablo lebt nicht von seiner Grafik. Trotz bunterer Erscheinung wird, wie Videos auch schon gezeigt haben, eine Diablo-typische Atmosphäre geboten. Da kann die Grafik gerne darauf verzichten, Grenzen zu sprengen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 07:59 Uhr von Bobbelix60
 
+7 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.04.2012 08:07 Uhr von freakyng
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Diablo hat noch NIE mit Grafik geglänzt, wie war das doch gleich, nach Addon von Diablo 2 gab es 800 * 600 als Auflösung?
Fun Faktor hat das Spiel auf jeden Fall gehabt, jedoch habe ich gleichzeitig auch feststellen müssen, dass Diablo 3 fast zum "Casual Game" verkommen ist, sprich die fehlenden eigene Charakteranpassungen bei Attributspunkten und Zaubern, alles geht von allein via level up, schade
Kommentar ansehen
25.04.2012 08:09 Uhr von Xanoskar
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Grafik: ist mit das unwichtigste auf der welt noch heute würde ich die besten Spiele in eine Zeit packen wo es kaum grafik kamen und ja auch heutige spiele kommen da nicht dran
Kommentar ansehen
25.04.2012 08:27 Uhr von Jaegg
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ehem "Vielen ist die Grafik des Spiels zu bunt, der düstere Stil wird bevorzugt,..."

von der diablo gemeinde wird wohl eher die düstere diablo1/diablo2 atmosphäre gesucht und weniger eine "grenzen sprengende grafikengine" !!

nur kommt D3 beinahe so glitzerstylemäßig (bei den fähigkeiten zumindest) rüber wie wow oder sowas. das ist schade.

und wie freakyng schon sagte, ist es sehr schade, dass die fähigkeiten und statpunkte nun einfach automatisch verteilt werden. man braucht nichts mehr planen oder sich gedanken machen, wie man nun weitermacht. einfach kop aus und metzeln :/

das inventarsystem (itemdarstellung) sieht nun auch aus wie bei anderen rollenspielen ala wow.... :(

also vom hocker gehauen hat mich diablo 3 auf jeden fall nicht!! ein D2 addon hätte es wohl besser getan .. für meine ansprüche zumindest :P
Kommentar ansehen
25.04.2012 08:41 Uhr von Hullefu
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Blizzard/Activision: ist leider unbrauchbar geworden
Die Spiele sind darauf ausgelegt möglichst oft verkauft zu werden und um ein maximum an Ertrag zu erwirtschaften. Das beste Beispiel dafür ist CoD, jedes Jahr ein "neues" Spiel und für jedes auch noch DLCs
Ich werde mir so schnell keine Blizz/Acti Spiele mehr kaufen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 08:45 Uhr von Slingshot
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Jaegg: Kann dir nur zustimmen. Den Kinder-Comic-Style plus Casual-Spieltechniken erteile ich eine klare Absage. Diablo 1 und 2 hab ich zig mal durchgespielt, echt klare, immer düster und horrormäßig.

Außerdem wurde das wichtigste noch gar nicht erwähnt: man muss selbst für den Einzelspielermodus online sein, immer online.

Onlinezwang für Einzelspieler ist Bullshit und wird von mir direkt boykottiert. Aber ich hätte es auf Grund des Stils auch so nicht gekauft.
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:00 Uhr von jonathanm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Diablo 3: Ich weiß nich was die Leute haben. Ich denke zu viel Erwartungen..
Ich bin total begeistert.. Mir macht das einfach Spaß und allen, mit denen ich das ganze Wochenende die Beta durchgezockt habe, auch.
Torchlight is schon eher "bunt"...

15.5 :)
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:02 Uhr von Azureon
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich habe einen D3 Betakey und durfte das Spiel bisher ausgiebig testen.

Ich weiss nicht wo das Problem ist. Die Atmosphäre ist düster genug und keinesfalls so kitschig wie WoW. Die Grafik ist sogar recht gut und passt.

Was die Statpunkte etc. angeht. Es mag für manche Leute casualmäßig erscheinen, aber das ist es nicht. Die Verteilung wurde lediglich auf Items ausgelagert. Wenn man sich D2 mal genau anschaut wird man feststellen dass das System überhaupt nicht so individuell war wie man gerne behauptet. Brauchbare Builds waren Einheitsbrei nach denen jeder geskillt hat der im höchsten Schwierigkeitsgrad vorankommen wollte. Teils lohnte es sich garnicht den Stat über ein gewisses Maß zu uppen weils Verschwendung war.

Mit dem neuen Skillsystem lässt sich viel freier die Spielweise optimieren, da es zig Kombinationen gibt wie man den Charakter spielen möchte.
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:08 Uhr von freakyng
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Azureon: und du meinst, dass sich dann nicht ein paar "Standartfertigkeiten" herauskristalisieren werden, die halt als "die besten" gelten und somit kann es auch nicht passieren, dass du dann x chars mit gleichen Stats auf gleichem level hast, die sogar noch die gleichen Fähigkeiten mit nahezu gleicher Stärke verwenden (abgesehen von Items, aber wären die noch standartisiert, wäre ja alles zu spät xD)

@jonathanm
Es macht auch auf jeden Fall Spaß, aber für einen Titel wie Diablo hat es sich meiner Meinung nach zu weit vom Original entfernt.

[ nachträglich editiert von freakyng ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:20 Uhr von MegaTefyt82
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Skillsystem: Auch ich habe das offene Beta-Wochenende zum Antesten genutzt mit dem Resultat, dass ich das Spiel danach vorbestellt habe. Ich habe früher auch viel Diablo 2 gespielt und seien wir ehrlich, das, was das Spiel so erfolgreich gemacht hat, war die Jagd nach den besten Items um Charaktere möglichst perfekt auszustatten (okay, für manche dann auch noch PvP, für mich weniger). Das Ganze kombiniert mit tollem Support und umfangreichen Updates seitens Blizzard.

Zu Diablo 3 denke ich, dass die Grafik zwar nicht aktuell, aber in sich stimmig ist und über zu wenig düstere Atmosphäre kann ich mich auch nicht beklagen. Dass das Spiel einen Schuss WoW abbekommen hat ist im Nachhinein betrachtet gar nicht mal so schlecht. Ich dachte auch erst: "Toll, ich will meinen D2-Skillbaum wieder.", denn bei D3 bekommt man alle Skills in sechs Kategorien nach und nach freigeschaltet, modifiziert diese aber mit Runen und ein paar weiteren Einflüssen, wodurch man den Spielstil anpassen kann. Aus jeder Kategorie legt man sich einen Skill auf Maustaste 1 und zwei und den Tasten 1 bis 4, wodurch man quasi immer sechs Skills hat, welche man auch jederzeit austauschen kann - dann allerdings mit Cooldown.

Hat man also Maximallevel 60 erreicht, dann hat man auch alle Skills und kann immer wieder neu zusammenstellen, was ein "Verskillen" verhindert und man muss die gleiche Klasse auch nicht zweimal auf Maximallevel bringen. Und was hat man in D2 gemacht? Man hat sich vorher informiert, wie man eine bestimmte Klasse skillen kann, hat die Fähigkeitenpunkte entsprechend verteilt und am Ende dann nur zwei bis drei Skills wirklich verwendet, die immer gleich waren. Bei D3 verwendet man die sechs aktiven Skills tatsächlich ständig und kann diese je nach Situation austauschen oder modifizieren. Wenn man das so betrachtet, dann ist das D3-System wirklich besser und das D2-Skillsystem wirkt nur "freier", läuft letztendlich aber immer auf das gleiche Hinaus und ist dadurch eigentlich primitiver...

Ich denke, dass die Leute, die das alte System hochloben und das neue niedermachen sich nicht wirklich Gedanken darüber gemacht haben. :) Ist ja auch fast egal, im Endeffekt läuft eh alles wieder auf die Itemjagd hinaus und darauf freue ich mich. :D

Man merkt auch in der D3-Beta wieder, dass bei Blizzard alles Hand und Fuß hat.
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:20 Uhr von Edelbert88
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Respekt: habe ich vor Blizzard. Wer zum 100. Mal denselben Scheiss für einen noch höheren Preis verkaufen kann und damit Millionenumsätze macht, vor dem muss man einfach Respekt haben.

Ich fand die Beta jedenfalls stinklangweilig, kurz vorm Einpennen habe ich dann wieder deinstalliert...das Spiel habe ich vor 10 Jahren schon mal gespielt.
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:21 Uhr von MegaTefyt82
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@freakyng: Frage: was wolltest du haben? Einen 100%igen Diablo 2 Clone mit etwas besserer Grafik? DAS wäre mal eine Enttäuschung, denn dann könnte man getrost D2 weiterspielen. :-)

EDIT: @Edelbert88: Es ist nunmal so, dass sich alle Hack´n´Slay-Spiele (ist ja quasi ein eigenes Spielegenre) sich im Kern mehr oder weniger gleich spielen. Ich würde ja mal behaupten, dass dir das gesamte Genre nicht zusagt, denn D2 unterscheidet sich schon deutlich von D3.

[ nachträglich editiert von MegaTefyt82 ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:29 Uhr von freakyng
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@MegaTefyt82: Ich will keinen 1:1 Clone, aber esgibt einfach ein paar Dinge, die gehören für mich dazu, die 2 größten Punkte für mich sind das Skill System (Attribute und Fertigkeiten). Wäre es nicht "Diablo", sondern ein neuer Markenname, wäre die Erwartungshaltung eine ganz andere, aber zur Zeit hat man meiner Meinung nach das Gefühl es ist ein super Hack´n´Slay, aber eben kein Diablo

[ nachträglich editiert von freakyng ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:54 Uhr von Mankind3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
freak: ach komm, deine Hochgelobte Individualität die du aus D2 meinst zu kennen existierte doch nicht, das hat man dir oben aber auch schon gesagt.

Ich sehe da mehr individualität in D3 auch wenn man keine Punkte mehr verteilen kann. Man kann dafür aber seine Settings an Gruppenspiel und Soloplay anpassen.

Und zur grafik. WO zur Hölle ist die bitte Bunt? Ich finde die Gebiete in der Beta schön düster, ka wo die Leute da bunten kitsch sehen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 09:54 Uhr von summerheart1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bei 8 Jahren Entwicklungzeit und unzähligen Verschiebungen und Aufschüben ist mit bahnbrechender Grafik auch wirklich nicht zu rechnen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 10:00 Uhr von freakyng
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mankind3: Wie oben beschrieben, trifft selbiges unter Umständen auch auf das neue Skillsystem zu, warum sollte es hier anders sein? Warum sollten sich hier nicht ein paar "Standartskills" für jeden Char herauskristalisieren, dass am Ende max. 4 Skills pro Char auf dem Server zu sehen sind? Im Endeffekt ist es egal, ob am Ende jeder die gleichen Skills benutzt, weil sie jeder auf dem gleichen Level hat, oder ob jeder auf die gleichen Skills setzt, aber warum muss ich diese Entscheidung abtreten?
Damit Blizzard mit 12 Jährigen Kindern, die sich freuen, dass sie nur klicken und nicht nachdenken müssen den Gewinn maximieren kann und BITTE kommt mir nicht mit dem Argument ein 12 Jähriger darf das noch gar nicht spielen, wir wissen alle, dass er es trotzdem tut.
Kommentar ansehen
25.04.2012 10:05 Uhr von Big-E305
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
weiss nicht: mir hat die Beta eigentlich gut gefallen, aber mich erinnert Diablo 3 an Torchlight...
Kommentar ansehen
25.04.2012 10:19 Uhr von jonathanm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Diablo 3: Wunderbare Physik, tolle Atmosphäre und wie ich jetzt finde auch geiles Skillsystem. Klar, kein schöner Skillbaum mehr aber die Runen sind toll.. vllt noch doppelt so viele Runen ;-)

Das Craftsystem mit Headrig, find ich auch gelungen.

Zuletzt noch die Syncro (deDE), die mir ebenso sehr gut gefällt.
Kommentar ansehen
25.04.2012 11:20 Uhr von Suppen.Kasper
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist so unglaublich lächerlich wie über "bunte" Grafik ´herumgehasst´ wird...

Für euch sollte Blizzard einen Regler einbauen mit dem man das Spiel auf Schwarz-Grau schalten kann.

Der Stil und die Athmosphäre des Spiels ist großartig und düster, finde es absolut nicht schlechter als D1 oder D2.
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:29 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jimboooo: Ich glaube da liegst du falsch.

Es ist zwar richtig dass man nur online spielen kann, aber in Zeiten von Flatrates die sogut wie jeder hat ist das nicht das Problem. Ich finde die Battlenet Lösung sogar ganz gut, vorallem in Hinsicht auf Raubkopien und rumcheaterei.
Kommentar ansehen
25.04.2012 13:36 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mankind: Es gibt Fluffspieler die hatten die Individualität bei D2. Und dann hat nen Magier nichts mit Eis weil er Feuermagier ist selbst wenn das irgendwelche Sachen tierisch maxen würde(beispiel).

Die sind jetzt in den Arsch gekniffen. Ich bin so einer. Ich spiele Sachen die mir Laune bringen und nicht Sachen die irgendwas maxen. Das überlass ich Leuten die das für ihr Ego brauchen.

Mir fehlt das bei D3 tierisch.
Kommentar ansehen
25.04.2012 14:32 Uhr von 01Lizard10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grafik wird meist überwertet. Warum sonst, erlebt Minecraft gerade so ein Boom?
Wichtig ist der Spielspaß. Allein, oder mit Freunden gegen immer stärker werdende Monster zu kämpfen macht Spaß und fordert uns heraus. Jetzt braucht man die entsprechende Taktik, Ausrüstung und das Können um weiter voran zu kommen. Es ist nicht mehr so wie bei WoW, wo man einfach nur immer da sein muss um weiter voran zu kommen. Man kann keine Attribute mehr selbst bestimmen. Seid mal ehrlich: Wer hat nicht im Internet nach den besten Verteilsystemen geschaut um seine Charaktere perfekt zu machen? Ein Charakter kann nicht gleichzeitig alle Fähigkeiten verwenden. Ist doch gut! Erstens wird es realistischer und wer will ständig Charaktere sehen die immer das gleiche (also alles) gut können? [Eigentlich kann jeder Charakter jeweils alle seine Skills verwenden, aber eben mit Cooldownzeiten, was bei der Taktik eine Rolle spielt.] Besonders Spannend finde ich aber das Versprechen der Machern, dass man im Spiel sterben wird. Das gibt ein Vorgeschmack darüber wie schwer es am Ende wird. Ich freue mich schon.
Kommentar ansehen
25.04.2012 15:12 Uhr von Mankind3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lizard: "Besonders Spannend finde ich aber das Versprechen der Machern, dass man im Spiel sterben wird. "

Wenn du damit auf den Hardcore Modus anspielen willst, den gibts in Diablo 2 schon. Er ist zwar interessant, aber auf dauer frustrierend. Allem vorran Akt 4 - Ebene der Verzweiflung (die trägt ihren Namen auf Alp/Hölle zurecht), ein falscher Schritt und der Char war tot, was auf Hc bedeutet das man wieder von vorne starten musste.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
25.04.2012 15:34 Uhr von owned1390
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Onlinezwang? So ein Schwachsinn!
Es gibt jetzt schon Software die es offline ermöglicht zu spielen!
googlet mal nach Mooege ;)

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?