24.04.12 12:00 Uhr
 2.552
 

Einstweilige Verfügung: Gesundheitsministerin darf nicht vor E-Zigaretten warnen

Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens hatte immer wieder vor den Gefahren durch E-Zigaretten gewarnt und dies wurde ihr nun durch ein Gerichtsurteil untersagt.

Das Gesundheitsministerium sieht die nikotinhaltigen elektronischen Glimmstengel nicht als Rauchentwöhnung an.

Das Gericht entschied, dass die E-Zigaretten nicht als Arzneimittel einzustufen seien, sondern als Genussmittel, durch die die Nikotinsucht befriedigt werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesundheit, Verfügung, Zigaretten, Einstweilige Verfügung, E-Zigarette
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bischof Ludwig Schick will Einstweilige Verfügung gegen AfD durchsetzen
Einstweilige Verfügung: Johnny Depp soll Heard verprügelt haben
"Diablo 3": Einstweilige Verfügung gegen deutschen Goldverkäufer zurückgezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2012 12:03 Uhr von erw
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Verrückt So kann sich das Blatt wenden.
Kommentar ansehen
24.04.2012 12:15 Uhr von CommanderRitchie
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Wäre ja wohl auch noch schöner das jemand völlig haltlose, falsche und von der Tabaklobby geförderte Aussagen tätigen darf, nur weil er (oder in dem Fall sie) ein politisches Amt bekleidet.
Hier konnte "Inkompetenz, Dummheit und Berechnung" per Gericht gestoppt werden... Gott sei Dank !!
Na ja... zeigt ja mal wieder, welche Ziele diese "Volksvertreter" verfolgen...
Kommentar ansehen
24.04.2012 12:44 Uhr von Azureon
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
E-Zigaretten waren noch nie als Rauchentwöhnung gedacht.... wörtlich gesehen vllt weil man von Zigaretten wegkommt aber der eigentliche Sinn ist nicht der Verzicht auf Nikotin...

Aber ein gutes Urteil. Endlich muss die Schnepfe die nur Lügen verbreitet ihren Rand halten.
Kommentar ansehen
24.04.2012 12:45 Uhr von DarkBluesky
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht man wieder: was die Grünen , die früher selbst graucht und gekifft haben nun fordern. Ich bin der Meining das hier ja wohl eine Frau mal wieder über das Ziel hinaus geschossen ist. Und wie bei Guttenberg sollte man nun über ihren Posten nachdenken. (Feuern?) Wer Nikotin als Medikament sieht sollte vorher nachdenken wo überall Nikotin drin ist. Sollen doch alle Drogen weg, Alkohol, Canabis, Kokain, Heroin, Schmerzmittel, Koffeinhaltige Waren, Mohnkuchen, Handys, Internet, Autos. Naja so alles was irgendwann Euphorisch machen könnte, also auch Kinder? NUN die meisten machen es schon Ohne Kinder, siehe Demographie Wandel.
Kommentar ansehen
24.04.2012 13:17 Uhr von HarryL2
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Sie recht gehabt hätte wäre das revolutionär gewesen.

Wir hätten plötzlich Nikotinsucht mit Nikotin bekämpfen können.
Könnten Alkoholabhängige mit Schnapps + Bier heilen.
Und Heroinsüchtige mit Heroin.

:D
Kommentar ansehen
24.04.2012 14:24 Uhr von TQ.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
methadon: heroinsüchtige heilt man nicht mit methadon.
methadon ist lediglich ein ersatzstoff der den körperlichen zerfall stoppt
Kommentar ansehen
24.04.2012 14:39 Uhr von DrGonzo87
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Yeah! Ein hoch auf die Gewaltenteilung! Endlich ist diese schamlose, geradezu nach Tabaklobby stinkende Propaganda gestoppt.
Kommentar ansehen
24.04.2012 14:53 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DrGonzo87: Aja die Tabaklobby. Das waren also die die für die dauernden Steuererhöhungen auf Zigaretten verantwortlich sind. Ich meine anders kann ich mir das nicht erklären bei der Macht die du ihnen zuschreibst.

Es ist doch immer das gleiche. Es ist immer irgendeine Lobby auch wenn das total unlogisch ist.
Kommentar ansehen
24.04.2012 15:04 Uhr von Azureon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Dracultepes: Es geht dabei nicht um Steuern sondern um stinknormale Verluste von Konsumenten der handelsüblichen und erwiesenermaßen gesundheitsschädlichen Tabakzigaretten.

Wenns dem Staat zum Gesundheit ginge, dann müssten normale Zigaretten ebenfalls verschwinden. Aber daran verdient er kräftig mit, deswegen werden sie verkauft. Daran hängen ja auch noch ganz andere Industrien wie z.B. das Gesundheitswesen.

Das stinkt denen dann ganz gewaltig wenn eine Alternative daher kommt die wesentlich billiger ist und bisher kaum bis keine Gesundheitsrisiken bekannt sind.
Kommentar ansehen
24.04.2012 15:22 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Azureon: Nein es geht darum das dauernd nen Aluhutträger irgendwo hervorkommt und rumpalawert die supermächtige Tabaklobby hätte alle im Griff und verhindert jetzt das die E-Zigaretten stark werden. Das ist unlogisch.

Würde es eine so starke Tabaklobby geben dann würde dieses Land nicht stück für stück zigaretten teuerer machen und aus dem öffentlichen Leben verdrängen.

Natürlich stinkt es denen. Nur müssen sich die Verschwörungstheoretiker jetzt entscheiden ob die Tabaklobby überstark ist oder nicht. Denn beides ist -> unlogisch
Kommentar ansehen
24.04.2012 16:57 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ dracultepes: der staat weiß ganz genau, das die menschen abhängig sind und immer mehr bezahlen werden.
genauso siehts mitn benzin aus... die preise werden weiter hochgeschraubt, und das nicht um die autofahrer zum laufen zu bewegen, sondern um immer mehr abzukassieren.


was meinste wer mit seinen konsum das gesundheitswesen am laufen hält? die nichtraucher die nur ihren beitrag zur krankenkasse zahlen oder die raucher die milliarden in den staat an steuern spülen?
zugegeben, raucher kosten dem staat auch geld, aber das ist vergleichsweise wenig, bei dem was die an geld reinbringen.

mit einem hast du aber vermutlich recht, die tabaklobby hat meiner meinung nach nur wenig damit zu tun... es geht dem staat nur um die steuereinnahmen, da steckt keine tabaklobby dahinter, sondern nur der staat, dem täglich millionen durch die e-zigarette durch die lappen gehen.
Kommentar ansehen
25.04.2012 06:43 Uhr von Floppeflitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesundheitsminsiterin ist ein Witz: Die sollte sich darum kümmern, daß alle die rauchen aus den Kraknkenkassen rausfliegen oder teurere Gebühren zahlen müssen statt sich darum zu kümmern, der Tabakindustrie zu helfen damit deren Einnahmen und die Einnahmen des Staates durch die Tabaksteuer bleiben können.
Das hat nämlich nichts mit einem Gesundheitssystem zu tun.
Kommentar ansehen
25.04.2012 21:27 Uhr von liebertee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
go lobby: go, go!
Kommentar ansehen
30.04.2012 13:14 Uhr von derleo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die gute Frau: zeigt doch eh immer wider das Sie überhaupt keine Ahnung hat. Sie sollte es ihrer Bundesgenossin gleich tun und verschwinden bevor sie noch ne Katastrophe auslöst. Leider werden Politiker nicht für den mist den sie verzapfen zur Verantwortung gezogen sonnst würden sich viele nochmal überlegen was für Lügen Sie verbreiten.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bischof Ludwig Schick will Einstweilige Verfügung gegen AfD durchsetzen
Einstweilige Verfügung: Johnny Depp soll Heard verprügelt haben
"Diablo 3": Einstweilige Verfügung gegen deutschen Goldverkäufer zurückgezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?