24.04.12 11:02 Uhr
 305
 

Forscher starten Projekt um alles über die Schleswiger zu erfahren

Die Christian-Albrechts-Universität Kiel, die Universität von Süddänemark und des Schlosses Gottdorf untersucht in den kommenden drei Jahren im Rahmen des "Bones4Cultures"-Projekt die Überreste von Tausend mittelalterlichen Skeletten. So wollen sie mehr über die Schleswiger erfahren.

Sie untersuchen Überreste aus den Jahren 1050 bis 1536. Ab dem 6. Jahrhundert gab es ständigen Streit um diesen Gebiet und so wurde es 1386 mit der Grafschaft Holstein zusammengeführt. Doch weiterhin blieb die Einmischung von Dänemark und Deutschland auf die Schleswig-Holsteiner.

Nach ersten Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass sowohl Dänen als auch Deutsche im Mittelalter an Lepra litten. "Wir wollen auch das Alter, die gängigen Krankheiten und die Ernährungsgewohnheiten der mittelalterlichen Bevölkerung dieser Region bestimmen.", so die Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Projekt, Universität, Schleswig
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2012 12:32 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und? Was soll die Forschung dann bringen?
Kommentar ansehen
24.04.2012 19:29 Uhr von SkyWalker08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Devils_Eye: Vermutlich mehr Wissen über die Schleswig-Holsteiner während des Mittelalters. (So, wie es auch in der News steht.)
Oftmals wird geforscht, um etwas herauszufinden, was zu Beginn der Forschung noch unbekannt ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?