24.04.12 09:55 Uhr
 148
 

Gesundheitsminister Daniel Bahr will Zuwanderung von Pflegekräften vereinfachen

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat vor, die Zuwanderungskriterien für ausländische Pflegekräfte zu vereinfachen. So soll beispielsweise das Mindesteinkommen sinken.

Die bisherigen Zuwanderungsregelungen, so Bahr, seien nicht ausreichend. Deutschland werde nach Einschätzung des Ministers den Bedarf an Pflegefachkräften nicht ohne Zuzug bewältigen können. Zugleich gab Bahr zu bedenken, dass nicht alle Probleme durch die Zuwanderung gelöst werden könnten.

Der Minister betonte die Zeitnot bei der Anwerbung ausländischer Fachkräfte. Wenn Deutschland die Zuwanderungsregeln nicht vereinfache, so Bahr, werden andere Staaten diese abwerben. Bereits derzeit seien Fachkräfte, etwa aus Polen oder aus Tschechien, kaum nach Deutschland zu locken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zuwanderung, Gesundheitsminister, Fachkräftemangel, Lockerung, Daniel Bahr, Pflegekraft
Quelle: www.ftd.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2012 10:41 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Politik Paradox "Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat vor, die Zuwanderungskriterien für ausländische Pflegekräfte zu vereinfachen. So soll beispielsweise das Mindesteinkommen sinken".

Hahahaha... Klar... es "fehlen" wieder mal die "Fachkräfte"....
Meinen tut er wohl wieder mal die verzweifelten - aber bereitwilligen - Billiglöhner aus Osteuropa. Die Bezahlung für Pflegekräfte - gemessen an der Arbeit selber - ist eh schon "unter aller Sau" !!
Das dafür nun - in Verbindung mit den Lebenserhaltungs-Kosten - kaum einheimische Arbeitskräfte zu finden sind dürfte auch dem allerletzten Gehirnakrobaten bewusst sein... nur diesem angeblich studierten und - gemessen an seiner Position - sehr intelligenten Volksvertreter wieder mal nicht !!
Und statt hier für gerechte, intressante und vernünftige Entlohnung zu sorgen... schlägt er genau das Gegenteil vor..
Für ein vernünftiges Lohnniveau könnten ja auch zum Beispiel die Krankenkassen sorgen... die haben ja zig Millionen Euro "Überschuss". Könnte ja zur Anhebung des Lohnes für Pflegekräfte angewendet werden..

Und warum wohl die echten Fachkräfte aus Polen und Tschechien jetzt schon kaum nach Deutschland zu locken sind ??? Weil schon beim jetzigen Lohnniveau in Deutschland im östlichen Europa annähernd so ähnlich verdient werden kann !!

Aber diese Aussagen zeigen doch unverhohlen, warum die Bundesregierung keinen Mindestlohn will !!
Wer solche Aussagen tätigt, der gehört wegen Unfähigkeit von seinem Ministerposten enthoben !!!!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
24.04.2012 10:57 Uhr von quade34
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
vollkommen richtig: commander. Mit besserem Lohn hätten wir selbst genug Pflegekräfte.
FDP = v(F)iel dummes Personal

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
24.04.2012 11:18 Uhr von CommanderRitchie
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja... ein Nachtrag noch Nur das hier niemand glaubt, dass ich diesen hinterhältigen und durchtriebenen Regierungsschergen nicht durchaut hätte...
Eine Senkung des derzeitigen Lohnniveau geht natürlich mit folgenden Faktoren einher:
1. Erhöhung des Druck´s auf arbeitslose Arbeitnehmer eine schlecht bezahlte Arbeit in diesem Bereich annehmen zu müssen...
2. Gewinnmaximierung der Unternehmensführungen in diesen Bereichen... da weniger Reallohn gezahlt werden muß.. und der Rest zum Lebensunterhalt dieser Arbeitnehmer durch den Steuerzahler finanziert werden muß ( Grundabsicherung durch die Sozialämter).
3. Kaum Eingreif-Möglichkeiten durch die Gewerkschaften, da die "günstigen" Fachkräfte aus Osteuropa nicht viel mit Gewerkschaften in Deutschland "am Hut haben".
4. Möglichkeiten zur Einbringung von sogennanten 1 Euro Jobbern in diesen Bereich... da wird´s dann richtig Billig für die Unternehmen !!

Deshalb: Gott schütze uns vor Sturm und Wind... und Stümpern die Politiker sind !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
24.04.2012 11:35 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei Arbeitnehmermangel müssten ja die Löhne in dieser Branche spürbar steigen. Wenn das zum Vorteil der Arbeitnehmer ist, will die FDP davon aber plötzlich nichts wissen.

"Wenn Deutschland die Zuwanderungsregeln nicht vereinfache, so Bahr, werden andere Staaten diese abwerben."

Vielleicht können wir ja über höhere Löhne diese Jobs attraktiver machen? Sonst reden doch auch immer alle von Anreizen.
Kommentar ansehen
24.04.2012 19:19 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt spinnen die FDPler endgültig! "Wenn Deutschland die Zuwanderungsregeln nicht vereinfache, so Bahr, werden andere Staaten diese abwerben."
Das bezweifle ich...

Der Mann redet vom Aufbau eines Niedrigstlohnsektors im Pflegebereich zu Konditionen, zu denen ein Europäer zu Recht keinen Finger rühren würde.

Kommt nach Deutschland, werdet Aufstocker?
Der hat sie doch nicht mehr alle!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?