24.04.12 09:45 Uhr
 188
 

Windkraft: Deutsche Hersteller durch chinesische Konkurrenz unter Druck

Deutsche Herstellern von Windrädern sind ähnlich bedroht wie die Hersteller von Solaranlagen. Ursache dafür ist die starke Konkurrenz aus der Volksrepublik China.

Manfred Bayerlein, Chef des TÜV Rheinlands, betont die Entstehung eine Windkraftindustrie in China. Technologisch seien chinesische Produkte zwar noch nicht auf dem aktuellen Stand, doch, so Bayerlin, wirtschaftlich seien sie es bereits.

Derzeitige Windkraftanlagen aus China sind nur mit einer Leistung von 1,5 Megawatt auf dem Markt, dieses Defizit wird aber durch den geringen Preis ausgeglichen. In China haben chinesische Firmen einen Marktanteil von 90 Prozent. In Europa ist dieser noch marginal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche, Druck, Konkurrenz, Hersteller, Windkraft
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2012 09:59 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
vor: allem kommen die seltenen Erden fast nur noch aus China und ohne die bauen die Deutschen keine winzige Windmühle.
Neodyn zum Beispiel
Kommentar ansehen
24.04.2012 10:46 Uhr von Urrn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Erstens heißt es "Neodym", zweitens werden zahlreiche Lagerstätten seltener Erden außerhalb Chinas gerade erschlossen. Die Lage auf dem Markt hat sich zudem beruhigt.
Kommentar ansehen
24.04.2012 10:59 Uhr von thatstheway
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Nachricht passt: wie die Faust aufs Auge für die BRD-Regierung.

Die entspricht leider nicht dem "falschen" Optimismus den die da oben propagieren.
Kommentar ansehen
24.04.2012 12:49 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Urrn: Na, aber bei den ganzen Minen außerhalb von China haben die Chinesen doch auch schon den Daumen drauf, die kaufen doch ganz Afrika auf.
Kommentar ansehen
24.04.2012 19:24 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Und wie genau transportiere ich eine unzählige Tonnen schwere Windkraftanlage mit vertretbaren Risiken und Kosten von China nach Deutschland?
Kommentar ansehen
24.04.2012 20:45 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@urrn: Nach Beruhigung sieht das aber nicht aus:

http://www.spiegel.de/...

http://www.taz.de/!91715/

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?