23.04.12 20:11 Uhr
 624
 

Europäische Investitionsbank trifft Vorkehrungen für Rückkehr zur Drachme

Die Europäische Investitionsbank (EIB) trifft Vorkehrungen, die im Falle einer Rückkehr zur griechischen Währung Drachme greifen sollen. Griechische Schuldner sollen Vertragsklauseln unterzeichnen, die im Falle einer Währungsumstellung zur Anwendung kommen sollen.

Die EIB wollte sich nicht äußern. Sie teilte lediglich mit, "dass Darlehen in der Währung zurückgezahlt werden müssen, in der sie vergeben wurden". Die Bank steht aber offenbar in Verhandlungen mit dem Energieversorger Public Power Corporation (PPC) und will Währungsvertragsklauseln neu aushandeln.

Auch solle gemäß dem Vertrag britisches Recht zur Anwendung kommen. Die Bank befürchtet, dass die griechische Regierung im Falle eines Währungsaustritts beschließt, dass Euro-Schulden mit der Drachme beglichen werden können. Das brächte für die Gläubiger wohl erhebliche Verluste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Schulden, Rückkehr, Drachme
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2012 21:58 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind keine Vorkehrungen: Das sind lediglich Absicherungen die dafür sorgen sollen, dass die Griechen keine schmutzigen Tricks anwenden.
Die Wahrscheinlichkeit einer neuen Drachme verringern diese Vertragsklauseln sogar noch.
Kommentar ansehen
23.04.2012 22:50 Uhr von thatstheway
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also rechnet man insgeheim damit, das die Griechen die Währungsunion verlassen könnten.
Das wäre ein herber Genickschlag für den T€uro , aber ich denke auch wenn die Griechen wollten - was für griechenland gut ist -, wird die EU dies nicht zulassen bzw. mit allen Mitteln zu verhindern zu versuchen.
Kommentar ansehen
23.04.2012 22:56 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Das sind lediglich Absicherungen die dafür sorgen sollen, dass die Griechen keine schmutzigen Tricks anwenden."

Wäre aber nur gerecht, schmutzige Tricks gegen schmutzige Tricks. Und Staatsverschuldungen sind schmutzige Tricks oder wie erklärt man das das die Geldschöpfung in private Hände gelegt wurde die einfach Geld drucken und es dann dem Eigner (also dem Staat) gegen Zinsen "borgt" und somit parasitär die Völker auspresst. Ist so als wenn dir ein Autoverkäufer dir dein eigenes Auto zum Leasing anbietet.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen "Terroristen"
Fußball: 15-jähriges schottisches Toptalent wechselt zum FC Chelsea


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?