23.04.12 15:19 Uhr
 507
 

Stellenabbau und Sparanstrengungen: ZDF muss massiv kürzen

Die Gebührenkommission KEF hat das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) zu massiven Sparvorgaben bis 2016 verpflichtet. So sollen bis zu 300 Stellen gestrichen und die Personalkosten um 75 Millionen Euro gesenkt werden. ZDF-Intendant Thomas Bellut bezeichnet die Vorgaben als "machbar".

Bei den Stellenkürzungen werde es nicht nur junge oder freie Mitarbeiter treffen, sondern es würden auch Frühverrentungsmodelle in Erwägung gezogen. Neben den Personalkosten wird auch beim Programm und den Sendungen gespart. Die Kultursendungen "nachtstudio" und "blickpunkt" werden eingestellt.

Schlussendlich wolle man mehr Innovationen wagen, um so den schwachen Marktanteil von 12,1 Prozent zu erhöhen. Zufrieden zeigte sich Bellut mit den Quizformaten und dem "heute-journal". Nachholbedarf sehe der Intendant bei Dokumentationen und allgemeiner Unterhaltung in der Prime-Time.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: ZDF, Stellenabbau, Intendant, Thomas Bellut
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2012 15:19 Uhr von sicness66
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man Kosten sparen will, sollte man sich einfach an den Privaten orientieren. Einfach billig produzierte Scripted-Reality. Schließlich sehen sich die ÖR auch im Wettbewerb mit diesen. Dann hat man ja genug Geld gespart, um dann weiter zweimal in der Woche Champions-League zu senden oder Wetten, dass am leben zu erhalten...(Achtung Zynismus)
Kommentar ansehen
23.04.2012 15:31 Uhr von General_Strike
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
hauptsache die Rentner-Sendungen bleiben: Also besonders Talkshows über Literatur, Reisereportagen, Gesundheitsmagazine, Damen-Tennis und Eiskunstlauf.

Dann behält das ZDF zumindest die älteren seiner durchschnittlich 61 Jahre alten Zuschauern.
Kommentar ansehen
23.04.2012 15:34 Uhr von Python44
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
RESPEKT ! Wenn man durch die Entlassung von 300 Mitarbeitern 75 Millionen spart, verdient jeder einzelne 250.000 Tacken im Jahr ! Vielleicht hätte ich mich doch beim ZDF bewerben sollen nach der Schule ;o)))
Kommentar ansehen
23.04.2012 15:36 Uhr von ghostinside
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das ZDF verliert Marktanteile: weil sie sich eben gerade auf jung trimmen wollen. Die Gesellschaft wird immer älter und da steckt doch gerade das Potenzial vom ZDF. Das heisst zwar nicht, dass jeden Tag Heimatfilme und Schunkelmusik kommen muss, aber auch nicht jeder Trend im Fernsehen mitgegangen werden muss...
Kommentar ansehen
23.04.2012 16:37 Uhr von zabikoreri
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten wärs, wenn man die Leute rauschmeißt, die ständig irgendwelchen Unfug ins laufende Programm einblenden oder rein quatschen. Ich würde gerne mal wieder Filme und Beiträge einschl. vollständigen Abspann sehen. Und auf die ständigen Hinweise aufs Internet könnte ich auch gut verzichten.

Dies gilt übrigens nicht nur fürs ZDF!
Kommentar ansehen
23.04.2012 16:51 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ist das machbar: Allein schon Wetten das ohne Gottschalk spart doch schon einen riesen Haufen.

@ Autor: Beinahe hätte ich deinen Zynismus übersehen ;)
Kommentar ansehen
23.04.2012 21:48 Uhr von richy7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: am Schluss steigen die auch noch ins Pay TV ein ^^

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?