23.04.12 15:07 Uhr
 254
 

Istanbul: Großbrand lässt 60 Häuser in Flammen stehen

In der türkischen Metropole Istanbul stehen laut Gouverneur im Stadtteil Bakirköy, in dem größtenteils Ateliers und Modewerkstätten angesiedelt sind, 60 Häuser in Flammen.

In einer Werkstatt gelagerte Chemikalien könnten der Verursacher des Großbrandes sein. Zudem werden die Löscharbeiten durch weitere Chemikalien aus anderen Ateliers erschwert.

Berichte über Tote und Verletzte liegen noch nicht vor. Die Feuerwehr arbeitet noch daran, das Feuer zu stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haggart
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuerwehr, Istanbul, Gouverneur, Großbrand
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2012 15:30 Uhr von Major_Sepp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
NeoCortex: Dicht bebaut wird es zudem noch sein. Sonst wäre es schier unmöglich, dass sich ein Feuer auf 60 Häuser ausbreitet bevor Feuerwehren von heute es wenigstens mal eindämmen könnten...
Kommentar ansehen
23.04.2012 15:59 Uhr von Major_Sepp
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
AlBundy: Da kann ich dich beruhigen, Istanbul ist eine recht moderne Stadt...

Daher wundert mich ja ehrlich wie es dazu kommen konnte, dass gleich 60 Häuser auf einmal brennen.

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
24.04.2012 07:37 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wundert das nicht, denn in der Türkei werden Sicherheit und Unfallschutz mikroskopisch klein geschrieben. Das habe ich selbst erleben können, als ich nach dem schweren Beben, vor fast 20 Jahren in Istanbul, die eingestürzten Häuser gesehen habe.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?