23.04.12 11:47 Uhr
 203
 

Rebellion gegen Ratingagentur: Dax gegen überzogene "Standard & Poors"-Gebühren

Die Dax-Konzerne haben in einem offenen Brief gegen dem amerikanischen Ratingagentur-Riesen "Standard & Poor´s" protestiert.

Bayer, Bertelsmann, Continental, Daimler, Deutsche Post, Eon, Henkel, Linde, Lufthansa, RWE, Siemens und VW werfen der Agentur überzogenen Gebühren vor und nun drohe eine "Verdopplung der Preise".

Die Unternehmen wollen "weitere Maßnahmen" einsetzen, falls "Standard & Poor´s" nicht einlenke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: DAX, Ratingagentur, Standard & Poor´s, Rebellion
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Putschversuch: Standard & Poor´s stuft Türkei nun als Hochrisiko-Land ein
US-Ratingagentur zur Geldbuße von 1,37 Mrd. Dollar verurteilt
Standard & Poor´s stuft Twitter auf Ramsch-Niveau ab - Aktie verliert deutlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2012 15:00 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die müssen Gebühren dafür zahlen, dass sie ständig mit unserer Finanzmarkt und Wirtschaft jonglieren? Wer hat das so gewollt und genehmigt?
Raus aus dem Vertrag und Schluß.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Putschversuch: Standard & Poor´s stuft Türkei nun als Hochrisiko-Land ein
US-Ratingagentur zur Geldbuße von 1,37 Mrd. Dollar verurteilt
Standard & Poor´s stuft Twitter auf Ramsch-Niveau ab - Aktie verliert deutlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?