22.04.12 10:53 Uhr
 2.228
 

Sudan: Archäologen entdecken unbekannte Ruine in der Wüste

Archäologen entdeckten nun in der Wüste des Sudans eine bisher unbekannte Ruine.

Sie stammt aus dem dritten bis fünften Jahrhundert und war bisher auf keiner Karte verzeichnet. Die Forscher waren in der Wüste unterwegs um menschliche Hinterlassenschaften zu dokumentieren und jede Suchaktion wird mit Google Earth vorbereitet.

Jedoch ist darauf nicht zu erkennen, ob es sich um eine antike oder recht junge Ruine handelt. Da den Forschern kein Name bekannt ist, wurde die Ruine vorläufig nach ihrem Entdecker benannt. Sie heißt nun Beit Baldur ("Haus des Baldur").


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Wüste, Sudan, Ruine
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2012 11:28 Uhr von zabikoreri
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Ich versteh die komplette ´News´ nicht! "und war bisher auf keiner Karte verzeichnet"

Wenn sie auf einer Karte verzeichnet gewesen wäre, wärs ja wohl kaum eine ´Entdeckung´ gewesen!

"Die Forscher waren in der Wüste unterwegs um menschliche Hinterlassenschaften zu dokumentieren und jede Suchaktion wird mit Google Earth vorbereitet."

Dieser ´Satz´ macht doch überhaupt keinen Sinn. Was hat Google Earth mit den ´menschlichen Hinterlassenschaften´ zu tun?

"Jedoch ist darauf nicht zu erkennen, ob es sich um eine antike..."

Worauf ist das nicht zu erkennen? Auf der Karte, auf der die Stadt nicht eingetragen ist oder auf Google Earth, wos auch nicht steht?

"Da den Forschern kein Name bekannt ist..."

Siehe oben. Wenn neu ist, sollte auch kein Name bekannt sein!
Kommentar ansehen
22.04.2012 16:53 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zab: Na google Earth haben die wohl für die Aufteilung der Wüste und Wegplanung benutzt, könnte ich mir vorstellen ^^
Kommentar ansehen
22.04.2012 17:22 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zab: Forscher planen eine Expedition
Forscher schauen sich das Terrain auf Satellitenbildern an. Der Einfachheit direkt in Google Earth. Braucht man ja nicht so viel Papierkram, wie wenn man zu den entsprechenden Behörden geht.
Forscher entdecken eine Struktur, die nicht auf den karten verzeichnet ist, die es zu der Region gibt. Vorm Orbit aus kann man natürlich nicht erkennen, ob die Struktur da schon Tausend Jahre oder 1000 Tage vorhanden ist
Also machen sie sich auf den Weg dahin
Da sie kein namensschild des Erbauers finden und auch sonst keine Hinweise, nennen sie sie einfach nach dem Trottel, der an den Computer gesetzt wurde, um mit Google Earth ein wenig rumzuspielen ;)

Alles klar?
Kommentar ansehen
22.04.2012 17:36 Uhr von Joeiiii
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hab mich ja schon bei der Überschrift gewundert:

>>Archäologen entdecken unbekannte Ruine in der Wüste<<

Eine bekannte Ruine zu entdecken wäre ja auch nicht der große Durchbruch. :D
Kommentar ansehen
22.04.2012 19:32 Uhr von zabikoreri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer: Das ist mir schon klar. Das geht aber aus dem komischen Satz nicht hervor.

"Die Forscher waren in der Wüste unterwegs um menschliche Hinterlassenschaften zu dokumentieren. Die Suche wurde mit Hilfe von Google Earth geplant."

Wäre m.M. nach verständlicher. Wobei mir immer noch nicht klar ist, was unter ´menschlichen Hinterlassenschaften´ zu verstehen ist (eigentlich etwas, was normalerweise in eine Senkgrube gehört).
Kommentar ansehen
23.04.2012 10:04 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drittes bis viertes Jahrhundert … … und Mitten in der Wüste.

Das klingt nach einer Handelsstation für Sklavenjäger.
Der Sudan war schon immer einer der klassischen Hauptlieferanten für Sklaven.

Auf dem Bild sind Naturstein Trockenmauerreste zu sehen.
Aber keine Römerschen / Pharaonische Ziegel oder Steinquader.

Also vermutlich kein Offizieller Imperialer Bau, sondern eher eine „private“ Inversion eines damaligen Handelskonzerns.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?